Am Puls der HeimatLeserbeiträgeThemenTipps aus der Redaktion & EditorialVeranstaltungenVerschiedenes

SehensWERT! – Tagebau Hambach

Heute führt SehensWERT! etliche Kilometer aus dem Oberbergischen hinaus ins Kölner Hinterland. In der Nähe von Kerpen gibt es das größte künstliche Loch weit und breit, den Tagebau Hambach.

Hier wird seit 1978 oberirdisch Braunkohle im wirklich großen Stil abgebaut. 6 Jahre dauerte es, bis die erste Kohle dann gefördert wurde. Mittlerweile haben sich die 8 riesigen Bagger bis auf eine Tiefe von 400 Meter hinab gegraben, um an das wertvolle Brennmaterial zu kommen, und so ist dieses Tagebaugebiet das tiefste Deutschlands. Im Tagebau Hambach arbeiten die größten Bagger der Welt: Sie sind 220 Meter lang, 96 Meter hoch und 13.500 Tonnen schwer. Sie können täglich 240.000 Tonnen Kohle oder Kubikmeter Abraum fördern – genug, um ein Fußballstadion 30 Meter hoch zuzuschütten. Ca. 100 Millionen Tonnen Braunkohle werden so jedes Jahr gefördert und jede 4. Steckdose in Deutschland wird damit versorgt.

Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"