Zahl der Ingewahrsamnahmen von 9 auf 14 gestiegen

Oberbergischer Kreis (ots) – Öfter als im vergangenen Jahr mussten Polizeibeamte im Oberbergischen Kreis an Altweiber eingreifen und wieder für Ruhe und Ordnung sorgen.

Insgesamt wurden 20 Personen aus verschiedenen Gründen des Platzes verwiesen, in der Regel, um weitere oder beginnende Streitigkeiten zu verhindern. Die Polizisten nahmen 14 Personen in Gewahrsam, in der Hauptsache zur Durchsetzung der Platzverweise, die nicht befolgt wurden.

In fünf Fällen nahmen die Beamten Anzeige wegen Körperverletzungsdelikten auf. Es kam zu drei Widerstandshandlungen, zwei davon in Wipperfürth, eine in Lindlar.

Der größte Teil der Einsätze musste in Wipperfürth bewältigt werden, während die Einsatzkräfte in Gummersbach, Lindlar, Engelskirchen und Waldbröl weniger gefordert waren.

Für die hohe Anzahl an Platzverweisen und Ingewahrsamnahmen sorgte nach Einschätzung der eingesetzten Polizeibeamten das sogenannte „Vorglühen“. Viele Besucher erschienen schon betrunken auf den Veranstaltungen.

Veröffentlicht von:

ARKM-Zentralredaktion
Die Zentral-Redaktion erreichen Sie telefonisch während der Redaktionssprechstunde (siehe Impressum) unter 02261-9989-885 bzw. per Mail unter redaktion@oberberg-nachrichten.de

ON - Oberberg Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere