Die Nachrichten aus dieser Ortschaft werden präsentiert von:

#Suchmaschinenoptimierung, #Datenschutz, #Webhosting

MittelstandOberbergVerschiedenesWiehl Nachrichten

Schlagkraft erhöht – Feuerwehr Drabenderhöhe ergänzt Ausrüstung

ARKM.marketing

Wiehl – Zusätzliche Ausstattung im Gesamtwert von fast 4000 Euro konnte sich jüngst die Löschgruppe Drabenderhöhe der Freiwilligen Feuerwehr anschaffen. Mit Hilfe des Fördervereins wurden neue, leichtere und effektivere LED-Handleuchten, ein Rauchabzugslüfter und ein so genanntes Halligan-Tool angeschafft. Letzteres ist ein Hebelund Brechwerkzeug, an dessen einen Ende eine Klinge und ein Dorn angebracht sind, am anderen Ende ein Kuhfuß.

Alfred Trömpert, Chef von „Schwimmbad Sauna Trömpert“ in Drabenderhöhe, beteiligt sich an den Anschaffungen der Löschgruppe. Quelle: Sparkasse  der Homburgischen Gemeinden
Alfred Trömpert, Chef von „Schwimmbad Sauna Trömpert“ in Drabenderhöhe, beteiligt sich
an den Anschaffungen der Löschgruppe.
Quelle: Sparkasse
der Homburgischen Gemeinden

Mit dem Werkzeug verschaffen sich die Feuerwehrleute Zugang zu versperrten Räumen oder zu Autos, deren Türen verklemmt sind. Zuerst wird die Klinge oder der Dorn eingeschlagen, falls nötig mit Hilfe eines Spalthammers oder einer Axt. Dann wird das geschaffene Loch aufgehebelt. „Durch die Stadt Wiehl wird die Feuerwehr gut ausgestattet“, so Hauptbrandmeister Marcus Pohl; Einheitsführer der Löschgruppe Drabenderhöhe. Doch Anschaffungen über den Brandschutzbedarfsplan hinaus müssten die Einheiten selbst stemmen.

Hier springt dann der Förderverein der Löschgruppe ein. Dieter Menning, Oberfeuerwehrmann und Vorsitzender des Vereins: „Wir danken den Mitgliedern und den Sponsoren aus der heimischen Wirtschaft. Ohne sie könnten wir diese Anschaffungen, die der Allgemeinheit zugute kommen, nicht leisten.“ Heide Brettschneider, Sparkassenleiterin in Drabenderhöhe, und Alfred Trömpert, Chef von „Schwimmbad Sauna Trömpert“, trugen mit namhaften Beträgen dazu bei. „Letztlich kommt die Spende von unseren Kunden hier vor Ort. Und im Fall der Fälle kommt sie ihnen wieder zugute“, so Brettschneider. Erstmals wurden die Geräte nun bei einem Einsatz in Wiehl erprobt. Zum Glück nur zur Übung in einem zum Abbruch vorgesehenen Haus.

ARKM.marketing
ARKM.marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an datensc[email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"