„Zwischen Malerei und Zeichnung: Mit Monotypie experimentieren“

Datum/ Uhrzeit: jeweils Donnerstag, 23. und 30. November und 07. Dezember 2017
Zeit: von 19:00 bis 21:00 Uhr
Ort: Waldorfkindergarten Wiehl e.V.
Referentin: Marcela Böhm, freischaffende Künstlerin
Kosten: 45 € pro Person
Mitgebracht werden sollen: Lappen (am besten T-Shirts oder Hemden) und herkömmliches A4 Papier (Büropapier, 80 g) für Probedrucke.

Anmeldung unbedingt erforderlich bis zum 16. November unter 02296 – 1303, die Teilnehmerzahl ist sehr begrenzt!

Foto: Marcela Böhm

Nähere Information zu dieser Technik:

Monotypie ist eine Art Mittelding zwischen Druckgrafik und Original.
Der Name leitet sich von dem griechischen Wort monos ab, was übersetzt etwa „einzig“ bedeutet, denn jedes auf diese Weise gearbeitete Bild ist ein absolutes Unikat, da immer nur ein Abzug möglich ist.
Statt auf Papier oder Leinwand, wird bei der Monotypie auf Glas-, Acryl- oder eine andere glatte Oberfläche gezeichnet oder gemalt. Die noch nasse Farbe wird dann direkt auf das Papier abgedruckt.

Monotypie ist sehr vielfältig. Man kann ohne viel Erfahrung sehr schöne Bilder gestalten. Sie eignet sich auch hervorragend für Geburtstags- oder Weihnachtskarten, Portraits oder die Beschriftung von Schildern.

Quelle: Waldorfkindergarten Wiehl e.V.

ON - Oberberg-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema