Am Puls der HeimatBlaulichtreport OberbergWiehl

Alarmanlage verschreckt Einbrecher

Wiehl (ots) – Nachdem Einbrecher Donnerstagnacht (27.6.) um 3 Uhr zunächst erfolglos versuchten die Haustür eines Einfamilienhauses in der Straße Am Frauenbusch in Wiehl-Oberbantenberg aufzuhebeln, brachen sie mit Gewalt ein Kellerfenster auf. Offensichtlich störte die dadurch ausgelöste Alarmanlage die Täter bei ihrem weiteren Vorgehen. Ohne Beute zu machen, entfernten sie sich vom Tatort. Auf die Werkstatt einer Tankstelle hatten es Einbrecher Donnerstagnacht (27.6.) in der Hauptstraße in Wiehl abgesehen. Um 1 Uhr bohrten sie zunächst das Türschloss auf und hebelten anschließend die Metalltür zur Werkstatt auf. Durch den ausgelösten Alarm verschreckt, flüchteten die Unbekannten ohne Beute. Auf der Überwachungskamera sind zwei männliche Täter mit Kapuzenpullover zu erkennen.

Hinweise zu verdächtigen Personen oder Fahrzeugen bitte an die Polizei unter dem kostenfreien Notruf 110.

Originaltext: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche verantwortet die Redaktion Oberberg-Nachrichten. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist telefonisch unter 02261-9989-885, oder über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected] - Redaktionssprechstunde: Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!