Wiehl – Anfang März spendeten die Auszubildenden des Wiehler Familienunternehmens BPW jeweils 5.000 Euro an die Mukoviszidose-Selbsthilfe Oberberg, das CJG St. Josefshaus in Eckenhagen, den JuWi Förderverein für Jugend und Integration in Wiehl sowie die Rettungshundestaffel der Johanniter Wiehl. Weitere 15.000 Euro gingen über Helferherzen, eine ehrenamtliche Organisation aus Waldbröl, an den jungen Flüchtling Ramazan.

Quelle: BPW Bergische Achsen KG

Das Geld für die Spenden sammelten die Auszubildenden 2015 und 2016 beim jährlichen Weihnachtsmarkt des Unternehmens, den sie traditionell selbst planen, organisieren und durchführen. Seit zehn Jahren verkaufen die BPW Azubis bei der Veranstaltung neben Reibekuchen, Spießbraten, Glühwein, Plätzchen und Waffeln auch selbst gefertigte Feuerkörbe und -tonnen, Blumenkübel, Rezeptbücher, Schmuck und vieles mehr. Welchen wohltätigen Zwecken und Organisationen aus der Region die Erlöse zugutekommen, entscheiden ebenfalls die Auszubildenden.

Björn Schinkowski, Leiter der Rettungshundestaffel der Johanniter in Wiehl, freut sich über die finanzielle Unterstützung der BPW Nachwuchskräfte: „Das Geld werden wir in Ausrüstung und technisches Material für unsere Rettungshundestaffel investieren.“ Er erklärt: „Mit den Rettungshunden helfen wir der Polizei beispielsweise bei der Suche nach vermissten Personen.“

Auch Caren Freudenberg von der Mukoviszidose-Selbsthilfe Oberberg und BPW Mitarbeiterin ist vom Engagement der Auszubildenden begeistert: „Vielen Betroffenen sieht man diese unheilbare Stoffwechselerkrankung nicht an. Unser Anliegen ist es, Aufklärung zu leisten und die medizinische Versorgung von Menschen mit Mukoviszidose sicherzustellen. Das können wir vor allem dank solcher Spenden.“

Neben der weiteren Unterstützung für das CJG St. Josefshaus in Eckenhagen und den JuWi Förderverein für Jugend und Integration in Wiehl war es den BPW Auszubildenden ein besonderes Anliegen, dem 21-jährigen Flüchtling Ramazan zu helfen, der Ende 2015 aus Albanien ins Oberbergische kam. Durch eine schwere Krankheit verlor er bereits im Kindesalter sein Gehör. Um dieses wiederzuerlangen, benötigte der junge Albaner dringend eine teure Operation, die nun unter anderem durch die Weihnachtsmarkterlöse und eine weitere Spende von BPW finanziert werden konnte.

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Oberberg-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@oberberg-nachrichten.de

ON - Oberberg-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest
Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere