Hinweis zu externen Verlinkungen
OberbergSoziales und BildungWaldbröl Nachrichten

Waldbröl: Kommunales Integrationszentrum unterstützt Flüchtlingshilfe

ARKM.marketing

Waldbröl – Das Kommunale Integrationszentrum Oberbergischer Kreis hat in Kooperation mit der Volkshochschule Oberberg ehrenamtliche Helfer in der Flüchtlingshilfe im Umgang mit traumatisierten Menschen geschult.

Sigrid Ritzmann-Striss vom KI (v.l.), Dieter Brüser(Freundekreis Asyl Waldbröl) und die Referentin Heike Veit begrüßten die Teilnehmergruppe im CVJM-Vereinshaus Waldbröl-Lützingen. (Foto: OBK)
Sigrid Ritzmann-Striss vom KI (v.l.), Dieter Brüser(Freundekreis Asyl Waldbröl) und die Referentin Heike Veit begrüßten die Teilnehmergruppe im CVJM-Vereinshaus Waldbröl-Lützingen. (Foto:
OBK)

Zu den vielfältigen Handlungsfeldern des Kommunalen Integrationszentrums (KI) Oberbergischer Kreis gehört seit 2015 auch die Förderung des Engagements in der kreisweiten Flüchtlingshilfe. Die Ehrenamtlichen Helfer sollen durch Schulungen und Information bei ihrer wichtigen Arbeit unterstützt werden. Nach einer ersten Vortragsveranstaltung zum Thema „Traumatisierte Flüchtlinge“ im Dezember 2015, hat das KI jetzt einen vertiefenden Schulungsabend in Waldbröl angeboten.

In Kooperation mit der Volkshochschule Oberberg informierte man mehr als 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer über Grundlagen im Umgang mit traumatisierten Menschen. Referentin Heike Veit, Diplom- Sozialarbeiterin und Fachberaterin für Psychotraumatologie, erläuterte theoretische Grundlagen zum Thema und beantwortete praxisnahe Fragen der Ehrenamtler. Heike Veit machte deutlich, dass die Helfer mit ihrem Engagement, beispielsweise durch Zuhören und Zuwendung, wesentlich zur Stabilisierung der Betroffenen beitragen können. Sie stellte die Methode des Aktiven Zuhörens – eine Technik, die den Aufbau von Vetrauen fördert – vor. Die Selbstfürsorge war ein weiterer wichtiger Punkt der Schulung.

Mehr als 30 ehrenamtlich Engagierte aus der Flüchtlingshilfe kamen in Waldbröl zusammen. (Foto: OBK)
Mehr als 30 ehrenamtlich Engagierte aus der Flüchtlingshilfe kamen in Waldbröl zusammen. (Foto: OBK)

Die Referentin gab den Ehrenamtlichen Tipps und Anregungen zu Ausgleich- und Erholungsmöglichkeit, die vor Überforderung schützen. In Kleingruppen tauschten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die neuen Erkenntnisse aus und erprobten das Gelernte. Das KI wird weitere, praxisorientierte Veranstaltungen, die sich am konkreten Bedarf der Ehrenamtlichen orientieren, anbieten.

Weitere Informationen zur Arbeit des KI finden Sie unter www.obk.de/ki .

Veröffentlicht von:

Aline Walter
Aline Walter ist Redakteurin und kaufmännische Mitarbeiterin bei ARKM. Als Reporterin versorgt die Studentin des Medienmanagements sowie der Unternehmensführung die Oberberg-Nachrichten täglich mit aktuellen Nachrichten und Berichten aus der Region.
ARKM.marketing
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"