ReichshofVeranstaltungen

Geführte Wanderungen und 2. Reichshof Wanderwoche

Reichshof. Über 30 geführte Wanderungen werden in diesem Jahr von der Kurverwaltung Reichshof in Zusammenarbeit mit den zahlreichen Wanderführern angeboten.

Viele bewährte und beliebte Touren entlang der Wiehltalsperre, durch den Entnahmeturm und durch den Staatsforst Puhlbruch werden auch in diesem Jahr von den Förstern und dem Aggerverband angeboten.

Aber natürlich lockt die Kurverwaltung auch mit neuen Angeboten in Reichshofs Wälder, und so wird es in diesem Jahr zum ersten Mal auch eine Pilzwanderung im Oktober geben. Eine weitere aussichtsreiche Wanderung können alle Naturliebhaber vom Blockhaus aus genießen, denn dort startet dieses Jahr eine Berg-ab-Wanderung mit Kurt Geißel.

Besonders freuen sich Michael Hebel und Katja Wonneberger auf die 2. Reichshof Wanderwoche, die in der ersten Herbstferienwoche stattfinden wird. Durch diese feste Veranstaltung werden wieder viele Tages- und Wanderurlauber nach Reichshof kommen, denn die Reichshof Wanderwoche war im vergangenen Jahr ein echter Erfolg, so Wonneberger.

Erstmalig präsentiert sich auch die Reichshofer Gastronomie während der Wanderwoche, denn am 11. Oktober wird der 1. Eckenhääner Herbstmarkt mit kulinarischen Genüssen, einigen Kunsthandwerkern und der Big Band Eckenhagen zu einem schönen Fest am Haus des Gastes in Eckenhagen einladen. Auch das Puppenmuseum, die Mineraliengrotte und die Gobelinausstellung sind an dem Tag geöffnet.

Die Broschüre mit allen Terminen und Infos zu den Wanderungen ist bei der Kurverwaltung Reichshof erhältlich.

Veröffentlicht von:

ARKM-Zentralredaktion
Die Zentral-Redaktion erreichen Sie telefonisch während der Redaktionssprechstunde (siehe Impressum) unter 02261-9989-885 bzw. per Mail unter [email protected]
Themen
Mehr aufrufen
ANZEIGE:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!