Radevormwald (ots) – Ein 33-jährige Radevormwalder hat am Samstagabend (5.Mai 2018) mit einer Schreckschusswaffe in der Industriestraße Angst und Schrecken verbreitet. Mehrfach schoss der 33-Jährige mit der Waffe in die Luft. Als die Polizei um etwa 22:45 Uhr vor Ort eintraf, richtete er seine Waffe gegen die Ordnungshüter. Erst nach mehrmaliger Ansprache durch die Polizeibeamten legte er seine Waffe ab. Die Beamten fesselten ihn. Dabei leistete er Widerstand; er versuchte sich aus der Fixierung zu befreien und die Beamten zu treten. Bei seiner körperlichen Durchsuchung fanden die Beamten Betäubungsmittel, welches sie genau wie die Waffe sicherstellten. Auch gefesselt im Streifenwagen hielt seine aggressive Stimmung weiter an. Er beleidigte die Einsatzkräfte und bedrohte diese mit den Worten: „Ich hätte euch alle abgeknallt. Wenn wir uns nochmal sehen, dann bring ich euch um!“ Mehrfach versuchte er während des Transports zur Zelle einen Polizisten anzugreifen. Die Beamten ordneten eine Blutprobe an. Auf den 33-Jährigen wartet nun ein umfangreiches Verfahren.

OTS: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Oberberg-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@oberberg-nachrichten.de

ON - Oberberg-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest
Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

* Die Checkbox für die Zustimmung zur Speicherung ist nach DSGVO zwingend.

Ich akzeptiere