Hinweis zu externen Verlinkungen
MittelstandOberbergRadevormwald NachrichtenSoziales und Bildung

Gira investiert wieder in den Standort Radevormwald

ARKM.marketing

Radevormwald – „Wir investieren wieder in Radevormwald und weiter in Qualität ‚Made in Germany’“ – mit diesem Bekenntnis von Dirk Giersiepen, Geschäftsführender Gesellschafter der Gira Giersiepen GmbH & Co. KG (www.gira.de), zum Standort im Bergischen Land erfolgte am vergangenen Samstag der „Erste Spatenstich“ zum Bau eines neuen Gira Gebäudekomplex’ im Gewerbegebiet Mermbach in Radevormwald.

Startschuss für die Arbeiten zum Neubau des Gira Produktions-, Logistik- und Bürogebäudes: drei Generationen der Gesellschafter-Familie Giersiepen beim Spatenstich. (Foto: Gira)
Startschuss für die Arbeiten zum Neubau des Gira Produktions-, Logistik- und Bürogebäudes: drei Generationen der Gesellschafter-Familie Giersiepen beim Spatenstich. (Foto: Gira)

Stellvertretend für die Gesellschafterfamilie Giersiepen legten vier Vertreter von drei Generationen Hand an den Spaten, um damit offiziell den Startschuss für die Bauarbeiten zu geben. Bis 2018 sollen auf dem rund 63.000 Quadratmeter großen Grundstück an der Bundesstraße 229/483 hochmoderne Industriegebäude entstehen, die das international renommierte Architekturbüro Sauerbruch Hutton aus Berlin geplant hat. Auf gut 30.000 Quadratmeter wird der zweigeschossige Bau Fertigung, Büros, Lager und Versand beherbergen. Zwischen 500 und 550 Beschäftigte sollen nach der Fertigstellung im zweiten Quartal 2018 hier tätig sein.

Wichtiges Investitionsvorhaben
Mit einem Kapitaleinsatz im hohen zweistelligen Millionenbereich zählt der Neubau zu den wichtigsten und größten Investitionsvorhaben in der 111-jährigen Gira Geschichte. „Für ein produzierendes Unternehmen wie Gira ist es ein Traum, die gesamte Wertschöpfungskette auf der ‚grünen Wiese’ in einem Bauprojekt zusammenzufassen“, betont Dirk Giersiepen. „Zudem schaffen wir durch den Neubau die Voraussetzungen dafür, unsere Kunden in Zukunft noch besser zu bedienen und für weiteres Wachstum gerüstet zu sein.“ Dies gelte umso mehr, als das Planungskonzept für den Neubau eine funktionsunabhängige Erweiterung der Kapazitäten am Standort ohne großen Aufwand ermögliche.

Hochmoderner Industriebau: Auf 30.000 Quadratmetern wird der Gira Neubau ab 2018 Produktion, Logistik und Büros beherbergen. (Foto: Sauerbruch Hutton Gesellschaft von Architekten mbH)
Hochmoderner Industriebau: Auf 30.000 Quadratmetern wird der Gira Neubau ab 2018 Produktion, Logistik und Büros beherbergen. (Foto: Sauerbruch Hutton Gesellschaft von Architekten mbH)

Gira, 1905 von Gustav und Richard Giersiepen in Wuppertal gegründet, hat seinen Sitz seit 1910 in Radevormwald. 1980 erfolgte der Umzug aus der Weststraße in die Dahlienstraße im Gewerbegebiet Mermbach. Dort hat das Familienunternehmen, dessen Produkte und Lösungen heute in 40 Ländern zum Einsatz kommen, seinen Standort 1990, 1994 und 2002 erweitert.

Veröffentlicht von:

Aline Walter
Aline Walter ist Redakteurin und kaufmännische Mitarbeiterin bei ARKM. Als Reporterin versorgt die Studentin des Medienmanagements sowie der Unternehmensführung die Oberberg-Nachrichten täglich mit aktuellen Nachrichten und Berichten aus der Region.
ARKM.marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"