Die Biologische Station Oberberg lädt am Samstag, den 22. April von 11 – 14 Uhr zur Pflanzentauschbörse bei Schloss Homburg ein.

Gartenfreunden und Hobbygärtnern bietet sich hier die Möglichkeit, Blumen- stauden, Gemüsepflanzen und weitere „Gartenschätze“ zu tauschen. Wie schon in den letzten Jahren erwartet die Besucherinnen und Besucher neben Plausch und Tausch ein reichhaltiges Informationsangebot der Veranstalter (Rheinischer Landfrauenverband – Kreisverband Oberberg, NABU Oberberg und Biologische Station Oberberg) sowie zahlreicher weiterer Initiativen.

Quelle: BSO

Mit von der Partie ist auch in diesem Jahr der Arbeitskreis Bergische Gartenarche, dessen Ziel das Sammeln, Vermehren und Verbreiten alter Gemüsesorten und Zierpflanzen ist. An seinem Infostand werden die Besucher über die Biologische Vielfalt in den Bergischen Gärten informiert. Die Vermittlung von Wissen über Anbau, Pflege und Zubereitung von traditionellen Sorten steht hier im Vordergrund. Diese sind nämlich nicht nur gesund und lecker, sondern oftmals auch an die regionalen Wetter- und Bodenverhältnisse angepasst und dadurch sehr widerstandsfähig.

Das Bergische Naturmobil der Biologischen Station darf natürlich auch nicht fehlen: Mit der „Forscher-Ausrüstung“ können Kinder wie auch Erwachsene Kleinstlebewesen aus Boden und Kompost bestaunen und deren Vielfalt entdecken.

Eine besonders reiche Auswahl an Stauden aus dem oberbergischen Bauerngarten bieten wieder die Oberbergischen Landfrauen an. Sie sorgen auch für das leibliche Wohl, mit Bergischen Waffeln, fair gehandeltem Kaffee und bergisch pur Apfelsaft.

Darüber hinaus stellt der NABU Oberberg sein Heuprojekt vor, durch das die Artenvielfalt auf Heuwiesen erhalten werden soll. Traditionell bewirtschaftete Heuwiesen bieten Lebensraum für zahlreiche Kräuter und Insekten. Hier erhalten die Besucher auch Infos zu Tieren im Garten und Nisthilfen für Vögel.

Quelle: BSO

Der Garten ist Lebensraum für Mensch und Tier. Über die Wege zum Naturgarten informiert die Regionalgruppe Bergisches Land des Naturgarten e.V.

Wie in den letzten Jahren wird mit sehr hohen Besucherzahlen gerechnet. Darum wird es wieder eine veränderte Verkehrsführung geben. Der Schlossberg wird aus Richtung Wiehl / Bierenbachtal nur als Einbahnstraße befahrbar sein. Die unbefahrene linke Fahrspur dient in Teilbereichen als zusätzliche Parkfläche. Die Einhaltung der Parkverbotszonen in den Kurven und Seitenstraßen wird kontrolliert.

Weitere Informationen erhalten Sie bei der Biologischen Station unter 02293 90150 oder unter www.BioStationOberberg.de

ON - Oberberg-Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Artikel weiterempfehlen
  • gplus
  • pinterest
Einsortiert unter:

Veröffentlicht von:

Ihr Kommentar zum Thema