AusbildungJunge MenschenNümbrechtOberbergPolitik in OberbergThemen

Schulstandort Nümbrecht für alle Schülerinnen und Schüler gesichert

81 Anmeldungen für die Nümbrechter Sekundarschule gingen bis zum heutigen Tag ein. Damit startet die Nümbrechter Sekundarschule am 1. August 2012. Von den 81 Anmeldungen sind 76 aus dem Gemeindegebiet. Somit haben die Eltern ein eindeutiges Votum pro Nümbrechter Sekundarschule gegeben.

Mit diesem Votum haben sich die Eltern für den Schulstandort Nümbrecht ausge­sprochen. Durch die Sekundarschule und das Homburgische Gymnasium Nümbrecht kann der Schulträger somit auch in Zukunft für alle Nümbrechter Schülerinnen und Schüler alle Schulabschlüsse sicherstellen.

Bürgermeister Hilko Redenius: „Erfreulich ist, dass wir mit der Nümbrechter Sekundar­schule ein attraktives Angebot gerade für die Nümbrechter Eltern geschaffen haben. Mit den 76 Anmeldungen aus dem Gemeindegebiet konnten wir sogar mehr Eltern gewinnen als im letzten Jahr die Sophie Scholl Realschule (57 Anmeldungen) und die Albert-Schweitzer-Hauptschule (11 Anmeldungen) mit insgesamt 68 Anmeldungen aus dem Gemeindegebiet. Dieses Wahl­verhalten spiegelt die Wünsche und Bedürfnisse eindeutig wieder.“

Die Ministerin für Schule und Weiterbildung des Landes Nordrhein-Westfalen, Sylvia Löhrmann, teilt aktuell mit, dass von den 50 in NRW beantragten Sekundarschulen 42 an den Start gehen, darunter auch Nümbrecht.

In der Sekundarschule lernen die Kinder und Jugendlichen mindestens in den Klassen 5 und 6 gemeinsam. Ab dem siebten Jahrgang kann der Unterricht auf der Grundlage eines Beschlusses des Schulträgers weiterhin integriert, teilintegriert oder kooperativ erfolgen.

Da die Sekundarschule über keine eigene Oberstufe verfügt, muss sie mindestens eine verbindliche Kooperation z.B. mit der Oberstufe eines Gymnasiums (in Nümbrecht mit dem Homburgischen Gymnasium) eingehen, damit schon bei der Anmeldung für die Eltern die Sicherheit besteht, wo ihr Kind bei entsprechend guten Leistungen das Abitur machen kann.

Veröffentlicht von:

ARKM-Zentralredaktion
Die Zentral-Redaktion erreichen Sie telefonisch während der Redaktionssprechstunde (siehe Impressum) unter 02261-9989-885 bzw. per Mail unter [email protected]

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!