Am Puls der HeimatBlaulichtreport OberbergNümbrecht

Einbrecher fesselten Hausbewohner

Nümbrecht (ots) – Zwei unbekannte Täter sind am frühen Donnerstagmorgen (06.12.) in ein Einfamilienhaus in Nümbrecht-Loch eingedrungen und haben einen 59-jährigen Hausbewohner verletzt. Um 2:15 Uhr hatten die Einbrecher die Terrassentür aufgehebelt und das Obergeschoss aufgesucht. Als der 59-Jährige, der zwischenzeitlich auf die verdächtigen Geräusche aufmerksam geworden war, auf die Männer traf, schlugen sie ihn nieder und bedrohten ihn im Anschluss mit einem Schraubendreher. Sie zwangen den Bewohner zur Herausgabe von Bargeld, fesselten den Mann und flüchteten in unbekannte Richtung. Einer der Täter war 190 cm groß, hatte eine schlanke Statur und trug dunkle Kleidung. Der Zweite war mit 170 cm etwas kleiner, hatte eine kräftige Statur und war ebenfalls dunkel gekleidet. Beide Männer hatten ihr Gesicht mit einer Sturmhaube maskiert. Eine Fahndung im Tatortbereich verlief negativ. Noch in der Nacht nahmen Kriminalbeamte die Ermittlungen auf.

Hinweise nimmt die Kriminalpolizei Gummersbach unter Tel. 02261 8199-0 entgegen.

Originaltext: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Veröffentlicht von:

ARKM-Zentralredaktion
Die Zentral-Redaktion erreichen Sie telefonisch während der Redaktionssprechstunde (siehe Impressum) unter 02261-9989-885 bzw. per Mail unter [email protected]

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!