Aktuelles aus den OrtenBauen-Wohnen-GartenOberbergRadevormwaldVerschiedenes

Sonderabfuhren beim BAV beantragen

Radevormwald – Die Verwaltung möchte nochmals darauf hinweisen, dass seit dem 01. Januar 2015 der Bergische Abfallwirtschaftsverband (BAV) mit Sitz in Engelskirchen alle Aufgaben der öffentlichen Abfallentsorgung für die Stadt Radevormwald übernommen hat. Hierzu gehören auch die grundstücksbezogenen Sonderabfuhren von Sperrmüll, Grünabfall, Elektroschrott sowie Altmetall.

Sonderabfuhren sind beim BAV zu beantragen bzw. anzumelden. Dies soll vorzugsweise durch das Online-Portal des Bergischen Abfallwirtschaftsverbands geschehen (www.bavweb.de) oder über die Internetseite der Stadt Radevormwald (www.radevormwald.de, Online-Abfall-Anmeldung). Sofern eine Online-Anmeldung nicht in Betracht kommt, kann diese auch über die vorgedruckten Anmeldekarten des Abfallkalenders durchgeführt werden. Die vorgedruckten Anmeldekarten sind an den Bergischen Abfallwirtschaftsverband adressiert. Sie sind freizumachen und auf den Postweg zu geben.

Keinesfalls sollten die Anmeldekarten in den Hausbriefkasten der Stadtverwaltung eingeworfen werden. Hierdurch ist eine termingerechte Entsorgung nicht sichergestellt.

Veröffentlicht von:

ARKM-Zentralredaktion
Die Zentral-Redaktion erreichen Sie telefonisch während der Redaktionssprechstunde (siehe Impressum) unter 02261-9989-885 bzw. per Mail unter [email protected]

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!