Hinweis zu externen Verlinkungen
Aktuelles aus den Orten

So setzen Unternehmen erfolgreich auf das Box-Marketing

Spätestens seit dem Jahr 2011, mit Markteintritt der Glossybox in Deutschland, ist der Abo-Commerce zum Hype geworden. Abo-Boxen gibt es mittlerweile für nahezu alle Konsumgüter, angefangen bei Lebensmitteln bis hin zu Windeln und Rasierklingen. Erfolgreiche Vertreter der Abo-Boxen sind beispielsweise Degustabox als mittlerweile in sechs Ländern vertretene Foodbox, die Kosmetikboxen Glossybox aus Deutschland und Birchbox aus den USA. Nicht nur die Abo-Boxen selbst gelten als interessantes Geschäftsmodell – sie bieten Unternehmen, die Konsumgüter herstellen und vertreiben auch ein spannendes Marketing-Modell – das Box-Marketing. Es besteht aus drei Pfeilern, dem Sampling, dem Social-Media-Marketing und damit verbunden dem Word-of-Mouth-Marketing sowie der Marktforschung. Im Einzelnen werden diese drei Komponenten von nahezu jeder erfolgreichen Marke genutzt. Preiswerter und effektiver allerdings können sie im Rahmen des Box-Marketing eingesetzt werden – und dies nicht nur von großen Unternehmen mit einem hohen Marketing-Budget, sondern auch von kleinen und mittelständischen Unternehmen mit begrenzten Mitteln.

Sampling als erfolgreiches Marketing-Tool

Sampling war, wie Rachel Kavanagh von Glossybox bereits im Jahr 2014 in einem Interview mit dem Guardian betonte, schon immer ein erfolgreiches Marketing-Tool. Der Markt sei überschwemmt von Produkten und Marken und die Entscheidung für ein Produkt fiele dem Konsumenten schwer. Umso wichtiger sei es, dass Kunden Produkte probieren können, bevor sie sie kaufen. Sampling in Zeitschriften oder im Supermarkt sei jedoch schon längst nicht mehr ausreichend. In-Home-Sampling, wie es die Abo-Boxen den teilnehmenden Unternehmen bieten, hat gegenüber dem klassischen Sampling eine Reihe von Vorteilen. Zunächst einmal landet es beim Kunden zu Hause und damit ein einem ihm vertrauten Bereich, in dem er das Produkt in Ruhe ausprobieren und eine Bindung dazu aufbauen kann. Indem er die Box abonniert hat, hat sich der Kunde bereits vorab aktiv für das Produkt entschieden und steht ihm von vornherein positiv gegenüber. Bei Boxen, wie der Degustabox und der Glossybox, bei denen die Abonnenten vorher nicht wissen, was die Box enthalten wird, kommt der Überraschungseffekt hinzu, der mit Spannung und Vorfreude verbunden ist. Wie viele Abonnenten eine Marke oder ein Produkt tatsächlich erst durch die Degustabox kennengelernt haben, wollte Degustabox wissen und hat seine Abonnenten gefragt, woher sie die Produkte kannten. Fast 40 % gaben dabei an, die erhaltenen Produkte vor der Degustabox tatsächlich noch nicht gekannt und erst durch das Sampling in der Box kennengelernt zu haben.

Quelle: DEGUSTABOX SL

Kosteneffiziente Umfragen und Marktforschung

Nicht das Sampling allein ist es, was das Box-Marketing so interessant für Unternehmen macht. Die Unternehmen erhalten auf die Kampagnen direktes Feedback vom Konsumenten. … weiterlesen »

Veröffentlicht von:

ARKM-Zentralredaktion
Die Zentral-Redaktion erreichen Sie telefonisch während der Redaktionssprechstunde (siehe Impressum) unter 02261-9989-885 bzw. per Mail unter [email protected]
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"