Aktuelles aus den OrtenGummersbachOberbergSport

Silberrang beim Sauerlandcup nach dramatischem Viertelfinale

Gummersbach/Menden – Einen hervorragenden zweiten Platz belegte die U17 des VfL Gummersbach am Wochenende beim Sauerlandcup in Menden. Das Turnier zählt im Nachwuchsbereich zu den renommiertesten Veranstaltungen.

ANZEIGE:

Im Finale unterlagen die Gummersbacher dem SC DHFK Leipzig mit 13:15. Nach starkem Beginn in einer Partie auf Augenhöhe stand es nach zehn Minuten 6:6. Einige Zeitstrafen gegen den VfL nutzte Leipzig, sich einen Zwei-Tore-Vorsprung heraus zu spielen. Als der SC nach 15 Minuten einen Zwischenspurt einlegte, machte sich bei den jungen VfL-Spielern der erste Kräfteverschließ in Form von Krämpfen bemerkbar und die größere und stärkere Bank der Leipziger machte sich bezahlt. Dennoch konnte der VfL mit seinem zweiten Platz in einem derart gut besetzten Turnier zufrieden sein.

Zumal die Mannschaft weiter habe reifen können, wie Trainer Denis Bahtijarevic sagte.

Foto: Handballakademie VfL Gummersbach

Dabei drohte dem VfL nach einem deutlichen 21:15 gegen Wülfrath in der Zwischenrunde gleich zu Beginn des Turniers das vorzeitige Aus. Denn gegen Babenhausen ging die Mannschaft nach einem 13:14 als Verlierer vom Platz. Entsprechend verärgert war Bahtijarevic. Doch Gummersbach hatte Glück im Unglück, denn über die Lucky-Loser- Regelung kam die U17 doch noch ins Viertelfinale und traf hier auf den TSV Bayer Dormagen. In einer an Dramatik nicht zu überbietenden Partie, in der Torwart Lasse Hasenforther wieder seine Form gefunden hatte und Felix Jaeger eine bärenstarke Leistung zeigte, musste das Siebenmeterwerfen die Entscheidung bringen.

Nach zwei Mal fünf Würfen gelang Max Jaeger der umjubelte Siegtreffer. Und die Jungs der U17 feierten ihren Halbfinaleinzug mit lauten „Derby-Sieger, Derby-Sieger, hey, hey, hey“-Rufen. Das anschließende Halbfinale gegen den TV Hüttenberg gewann der VfL dann klar mit 16:6, ehe Leipzig im Finale gegen Gummersbach die Oberhand behielt.

Veröffentlicht von:

ARKM-Zentralredaktion
Die Zentral-Redaktion erreichen Sie telefonisch während der Redaktionssprechstunde (siehe Impressum) unter 02261-9989-885 bzw. per Mail unter [email protected]

Themen
Mehr aufrufen
ANZEIGE:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!