Aktuelles aus den OrtenKarnevalLeserbeiträgeOberbergReichshofVereine

Prinzenornat der Denklinger Jecken passt wie angegossen

Offizielle Kleiderübergabe bei der KG Rot-Weiß Denklingen – Prinz Guido I. und Prinzessin Ines stehen in den Startlöchern

Reichshof – Wieder mal bei bestem Sommerwetter und glänzender Stimmung ging diesmal die traditionelle „Kleiderübergabe“ der KG Rot-Weiß Denklingen in der neuen KG-Hofburg, dem „Haus am Dreieck“ in Reichshof-Brüchermühle über die Bühne.

Unter den Augen von KG-Präsident Hansi Welter, dem 1.Vorsitzenden Dennis Spexard, Prinzenführer Kai Vogel, zahlreichen KG-Mitgliedern sowie erfreulich vielen Ex-Tollitäten, überreichten der scheidende Prinz Eric I. aus dem Hause Schneider, Bauer Calli, ebenso aus dem Hause Holschbach wie Jungfrau Tabea, Ihre Kostüme dem designierten neuen Prinzenpaar Guido I. aus dem Hause Orbach und Prinzessin Ines (Hilgenberg). Was folgte, war eine „spontane“ Anprobe sowie die erste Rede des Prinzen in Lauerstellung, die mit begeisternden „Guido, Guido, Guido“ – Rufen der Denklinger Jecken begleitet wurde. Danach stellten Guido und Ines ihr neues Schmölzjen vor und hierunter finden sich auch einige Ex-Tollitäten. Die Kostüme passen bereits wie angegossen und die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren.

Bevor er das neue Prinzenpaar vorstellte, dankte Präses Hansi Welter zunächst den scheidenden Tollitäten für eine beeindruckende und mitreißende Session 2014/2015. Das „Burggarde“-Dreigestirn hat es mächtig krachen lassen und die KG Rot-Weiß hervorragend repräsentiert!

Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!