Aktuelles aus den OrtenJunge MenschenLindlarOberbergTourismusVeranstaltungen

Lindlar: Die offene Holzwerkstatt

Vogelfutterkästen, Wasserräder oder Holzspielzeug selbst herstellen

Lindlar – Am Sonntag, den 18. September wird im LVR-Freilichtmuseum Lindlar von 10 bis 16 Uhr die offene Holzwerkstatt angeboten. Die offene Holzwerkstatt richtet sich an Kinder und Jugendliche ab 9 Jahren sowie an Eltern mit ihren Kindern. In der Werkstatt werden gemeinsam Nistkästen, Vogelfutterkästen, Wasserräder oder Holzspielzeug gefertigt. Eine Voranmeldung ist nicht erforderlich. Kursgebühren und Materialkosten müssen vor Ort in bar entrichtet werden. Die Aufsichtspflicht liegt bei den Eltern. Erwachsene können ebenfalls an den Veranstaltungen teilnehmen.

Offene Holzwerkstatt im LVR-Freilichtmuseum Lindlar

Termin: Sonntag, 18. September 2016, 10 bis 16 Uhr

Eintritt: Erwachsene 6 Euro; Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren frei; zuzüglich Kursbeitrag 8,00 € pro Person bzw. Familie
zuzüglich Materialkosten

Ort: Museumsgelände in Lindlar-Steinscheid

Info: 02266 471920, www.freilichtmuseum-lindlar.lvr.de

Veröffentlicht von:

Aline Walter
Aline Walter ist Redakteurin und kaufmännische Mitarbeiterin bei ARKM. Als Reporterin versorgt die Studentin des Medienmanagements sowie der Unternehmensführung die Oberberg-Nachrichten täglich mit aktuellen Nachrichten und Berichten aus der Region.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!