Hinweis zu externen Verlinkungen
Aktuelles aus den Orten

Ladesäulen-Blockierer – Ein echtes Problem für die Elektromobilität

ARKM.marketing

Frankfurt – Die Elektromobilität nimmt auch in Deutschland Fahrt auf. Leider gibt es für E-Mobilisten ein wahres Problem: Ladesäulen-Blockierer …

Ladesäulen-Blockierer nicht nur ein Thema für Ordnungsämter!

Die Energiewende wird nur dann funktionieren, wenn die sogenannten Sektorkopplung geschafft wird. Mit Sektorkopplung ist die Vernetzung der Energiewirtschaft auf allen möglichen Bereichen gemeint. Lag der Fokus am Anfang der Energiewende nur beim Thema Elektrizität und deren Erzeugung, steht nun der nächste Schritt an. Gerade die erneuerbaren Energien sorgen in bestimmten Wettersituationen (z.B. Sonnenwetter und sehr windig) für massive Energieüberschüsse in den deutschen Stromnetzen.

Mit einer Sektorkopplung könnten nun diese Energieüberschüsse aus Solarenergie und Windenergie u.a. auf den Verkehrssektor übertragen werden. Hierzu wird der Umstieg auf Elektromobilität benötigt, um diese Energieüberschüsse auf den Verkehr zu übertragen. Die deutschen Netzbetreiber bereiten sich aktuell auf diese Verkehrswende (in Bezug auf das Word Energiewende) vor und installieren im öffentlichen und nichtöffentlichen Raum Ladestationen für Elektroautos.

Das erfreut Besitzer von Elektrofahrzeugen, da die Nutzung an sehr vielen Ladesäulen derzeit noch kostenfrei ist und somit die Haushaltskasse gerade in Zeiten von Benzinpreise von 1,4o EUR bis 1,60 EUR sehr stark die Haushaltskasse entlastet. Da rechnet sich auch schnell der derzeit noch höhere Anschaffungspreis von Elektroautos. Selbst wenn der Autostrom bezahlt werden muss, ist Elektromobilität unschlagbar günstiger. Ein Renault ZOE verbraucht im Stadtverkehr ungefähr 13,5 KW/h auf 100 Kilometer.

E-Autos gewinnen im Verbrauchsvergleich!

Ein vergleichbarer Opel Adam 6,5 Liter Super E10 pro 100 Kilometer. Umgerechnet bedeutet das Fahrtkosten von 3,92 EUR (13,5 KW/h Ökostrom zu 0,29 EUR) beim Renault ZOE gegen Fahrtkosten von 9,10 EUR (6,5 Liter zu 1,40 EUR) bzw. 10,40 EUR (6,5 Liter zu 1,60 EUR). Die Ladestation für Elektroautos für zu Hause hat dann eine Festpreis-Garantie und entkoppelt den Fahrer vom Elektromobil von den “Preisspielchen” von ARAL, Shell und Co, die Verbrennungsautos zu typischen Tankzeiten teilweise enorm verteuern. Unterwegs ist der E-Mobilist jedoch auf verfügbare Ladestationen angewiesen, wenn der Weg in die heimische Garage außerhalb des aktuellen Akku-Ladzustand ist.

Für Autofahrer mit Verbrennungsmotor ist dieser Trend eher ärgerlich. Aus ihrer Sicht werden gerade an Orten, wo es sowieso schon zu wenig Parkplätze gibt meistens zwei wertvolle Parkmöglichkeiten geraubt werden. In diversen Internet-Foren findet sich bereits eine ganze “Community”, die zur Blockierung von Ladesäulen aufruft.

Am Frankfurter ZOO am Alfred-Brehm-Platz fanden wir einen Ladesäulen-Blockierer, der beide Lade-Parkplätze blockierte. Foto: Sven Oliver Rüsche

Auf der anderen Seite fehlt aber auch in der öffentlichen Wahrnehmung aktuell ein roter Faden bei dem Thema Elektromobilität. Mit … weiterlesen »

ARKM.marketing
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"