Hinweis zu externen Verlinkungen
Aktuelles aus den OrtenAusbildungOberbergSoziales und BildungVerschiedenes

Kreis schult Lehrer im Umgang mit Flüchtlingskindern

ARKM.marketing

Oberbergischer Kreis – In mehreren Fortbildungen erhalten interessierte Lehrkräfte die Möglichkeit sich zu informieren, auszutauschen und Ideen für ihren schulischen Alltag zu entwickeln. Auch die Schulen im Oberbergischen Kreis stehen zurzeit vor der Herausforderung, Kinder mit Fluchterfahrung in bestehende Schul- und Klassenverbände zu integrieren. Lehrkräfte unterstützen und fördern diese Kinder bestmöglich. Sie sind aber häufig unsicher, welche Art der Unterstützung für Kinder mit Fluchterfahrung tatsächlich hilfreich ist. Ein Fortbildungsangebot des Schulpsychologischen Dienstes in Kooperation mit dem Kommunalen Integrationszentrum (KI) im Oberbergischen Kreis bietet Hilfe für interessierte Lehrkräfte und für Menschen, die in Schulen tätig sind.

Unterstützen im Umgang mit Flüchtlingskindern in der Schule (v.l.n.r.): Die Referentinnen Dr. Jana Schrage, Schulpsych.Dienst; Dorothea Wirtz, KI; Suse Düring-Hesse, KI; Carolin Stolz, Schulpsych.Dienst. (Foto: OBK)
Unterstützen im Umgang mit Flüchtlingskindern in der Schule (v.l.n.r.): Die Referentinnen Dr. Jana Schrage, Schulpsych.Dienst; Dorothea Wirtz, KI; Suse Düring-Hesse, KI; Carolin Stolz, Schulpsych.Dienst. (Foto: OBK)

Schule als sicherer Ort
In einer ersten Veranstaltung haben Lehrerinnen und Lehrer jetzt die Möglichkeit erhalten, sich zu informieren, sich auszutauschen und gemeinsam Ideen für ihren schulischen Alltag zu entwickeln. Carolin Stolz und Dr. Jana Schrage vom Schulpsychologischen Dienst des Oberbergischen Kreis hielten einen Impulsvortrag zu psychischen Belastungen von Kindern mit Fluchterfahrung. Im Anschluss daran entwickelte sich eine rege Diskussion der Teilnehmenden zum Umgang mit Trauer und Trauma in der Schule. In Kleingruppen tauschten sich die Lehrkräfte über Ideen aus, wie sie die Schule als sicheren Ort gestalten können, um den Kindern ein Gefühl von Stabilität und Ruhe zu vermitteln. „Das Wissen darüber, wie psychische Belastungen auf das Lern – und Leistungsvermögen der Kinder wirken können, finde ich sehr wichtig. Ich würde mir wünschen, dass alle Lehrkräfte diese Informationen erhalten.“ war eine der Rückmeldungen von Teilnehmenden.

Weitere Fortbildungsangebote
Zwei weitere Fortbildungs-Veranstaltungen für Lehrkräfte und für Menschen, die in Schulen tätig sind finden statt: Am Dienstag, 07. Juni 2016, in der Konrad-Adenauer-Hauptschule , Am Mühlenberg 1 in 51688 Wipperfürth und am Mittwoch, 13. Juni 2016, in der Sophie-Scholl-Realschule Nümbrecht , Mateh-Yehuda-Straße. Interessierte aus allen Schulformen können sich für diese beiden Veranstaltungen anmelden beim Sekretariat des Schulpsychologischen Dienstes, Claudia Parussel , Telefon 02261 88-4060 oder per E.Mail [email protected] .

Veröffentlicht von:

Aline Walter
Aline Walter ist Redakteurin und kaufmännische Mitarbeiterin bei ARKM. Als Reporterin versorgt die Studentin des Medienmanagements sowie der Unternehmensführung die Oberberg-Nachrichten täglich mit aktuellen Nachrichten und Berichten aus der Region.
ARKM.marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"