Hinweis zu externen Verlinkungen
Aktuelles aus den OrtenKarnevalLeserbeiträgeNümbrecht NachrichtenOberbergReichshof NachrichtenVereine

Jeckes Denklingen wird wieder von Prinzenpaar regiert

ARKM.marketing

Prinz Guido I. und seine Prinzessin Ines feierten beeindruckende Proklamation

Nümbrecht/Reichshof – Auch in diesem Jahr war es wieder soweit: Im ausverkauften Kursaal des Nümbrechter Parkhotels wurde das Denklinger Prinzenpaar proklamiert. Im festlich in Rot und Weiß geschmückten Saal trafen sich dazu Freunde, Mitglieder und Gönner der Karnevalsgesellschaft Rot-Weiß Denklingen und bescherten somit Prinz Guido I. und seiner Prinzessin Ines nicht nur eine wunderschöne stimmungsvolle Proklamation, sondern zugleich einen fulminanten Start in ihre Session 2016.

Pünktlich um 19:11 Uhr eröffnete Präsident Hansi Welter den Abend und begrüßte sogleich neben vielen befreundeten Karnevalsgesellschaften der Region auch Bürgermeister Rüdiger Gennies und seine Frau Petra, die an diesem Tag ihren Geburtstag feierte und mit Blümchen geehrt wurde. Zugleich bedankte er sich beim scheidenden Dreigestirn, Prinz Eric I. aus dem Hause Schneider, Bauer Calli und Jungfrau Tabea (Manuel und Tobias Holschbach) für eine beeindruckendeund mitreißende Session 2015. Kurz darauf stürmte der Kinderelferrat der KG in neuem Outfit den Saal und brachte ihn in Stimmung, bevor die Burgmäuse, die jüngste Tanzgarde der KG, zwei tolle Tänze zeigten.

Unter großem Applaus enterten anschließend „BAJAASCH“ die Bühne des Kursaals, auf der es sie jedoch nicht lange hielt: Die Show – Big – Band aus Köln stand innerhalb kürzester Zeit auf Tischen und Stühlen, feierte und ließ sich vom begeisterten Publikum bereitwillig zu einigen Zugaben herausfordern. Gefolgt wurden die Blechbläser von den Mundakrobaten der „WANDERER“, die neben ihrer großartigen A capella – Leistung mit ihrem Hüftschwung die Jecken zum Schwitzen brachten.

Mit viel Hüftschwung ging es auch bei den Pänz von der Burg zu, die ebenfalls ihre tänzerischen Qualitäten mehr als unter Beweis stellten. Dann endlich war es soweit: Mit Pauken und Trompeten marschierte der Musikverein Lichtenberg ein. Eingerahmt von Elferrat, Senat und Hofstaat folgte das designierte Prinzenpaar und genoss den lautstarken Einmarsch, der gar kein Ende nehmen wollte, in vollen Zügen. Auf der Bühne angekommen strahlten Prinz Guido I. und Prinzessin Ines förmlich um die Wette, ihr Stolz und ihre Freude war den beiden in die Gesichter geschrieben. Bürgermeister Rüdiger Gennies lies daraufhin nicht lange auf sich warten und waltete seines Amtes: Er überreichte Prinz Guido I. das Zepter und übertrug ihm und seiner Prinzessin somit die Macht über die Gemeinde Reichshof. Unter ihrem Motto „Ejal wohin uns de Wege führe, die schönsten Dinge im Lävve kannst de nur im Hätze spüre, drum wolle mir zwei de Root üch jevve, lebt su wie Ihr wollt – Op die Liebe un et Lävve“ werden die beiden die Denklinger Jecken bis Aschermittwoch anführen.

Prinz Guido I. & Prinzessin Ines (Foto: Juppi Steinfort)
Prinz Guido I. & Prinzessin Ines (Foto: Juppi Steinfort)

Sogleich nutzen die zwei ihre Macht, um dem ersten Bürger Reichshofs eine ehrenwerte Aufgabe zu übertragen: Bis Veilchendienstag soll Gennies 111 der „Jeck-mit-Hätz“- Anstecker verkaufen, deren Erlös dem Johannes-Hospiz Wiehl zu Gute kommt. An besagtem Dienstag wird der Bürgermeister deshalb das Prinzenpaar begleiten und bei dem schon zur Tradition gewordenen Besuch der Denklinger Jecken im Hospiz den Verkaufserlös der Session überreichen.

Als frisch gebackene Tollitäten begrüßten Prinz Guido I. und Prinzessin Ines dann die Burggarde, die eine grandiose Leistung voller Akrobatik und Lebensfreude präsentierte.

Das Denklinger Prinzenpaar und der Musikverein Lichtenberg (Foto: Juppi Steinfort)
Das Denklinger Prinzenpaar und der Musikverein Lichtenberg (Foto: Juppi Steinfort)

Ein weiterer Höhepunkt schloss sich direkt an: Die “KÖBESSE“ brachten Musik op Kölsch und heizten dem Saal richtig ein. Mit eigenen Liedern und altbekannten Klassikern brachten sie den Saal zum Toben und verließen die Jecken erst nach so mancher Zugabe.

Mit dem Schunkellied verabschiedete sich das Prinzenpaar dann von der Bühne, doch feierte, sang und schunkelte zusammen mit den Gästen zur Musik von „Mr. Sound-on-Tour“ Thomas Krüger noch bis tief in die Nacht hinein.

Textautor: Jeanette Ihmels & Juppi Steinfort

ARKM.marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"