Aktuelles aus den OrtenAusbildungGummersbachJunge MenschenOberbergSoziales und BildungVerschiedenes

Gummersbach: Mathe-Asse im Kreishaus geehrt

Gummersbach – 1.854 Grundschulkinder aus dem Oberbergischen Kreis nahmen an der Mathematik-Olympiade 2015/16 in Nordrhein-Westfalen teil. Der stellvertretende Landrat Prof. Dr. Friedrich Wilke ehrte die erfolgreichsten Mathe-Asse im Oberbergischen Kreis. Luise Zeppenfeld, Sven und Björn Hagen, Leni Scherer, Lina Boschmann und Fabienne Meisen sind wahre Mathe-Asse.

ANZEIGE:
Die Sieger im Oberbergischen Kreis: Sven Hagen (v.l.), Lina Boschmann, Leni Scherer, Fabienne Meisen und Björn Hagen. Die Erstplatzierte Luise Zeppenfeld fehlt. (Foto: OBK)

Die Viertklässler sind Oberbergs erfolgreichste Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei der landesweiten Mathematik-Olympiade 2015/16. Zunächst auf Schulebene, dann auf Regionalebene und schließlich sogar auf Landesebene lösten die Grundschulkinder Mathematikaufgaben, die auch für Erwachsene knifflig sind. Bei der Siegerehrung im Kreishaus rechneten Lehrer, Eltern und Vertreter von Kreis und Wettbewerb jetzt Aufgaben nach, die von den jungen Rechenkünstler während der Wettbewerbsrunden gelöst worden waren.

Drei Tierarten, zwölf Tiere und 50 Beine – Prof. Dr. Friedrich Wilke wollte mit einer Formel herausfinden, wie viele Kühe, Gänse und Fliegen im Stall sind. Die Drittplatzierte Leni Scherer hatte eine einfacheren Rechenweg parat und unterstütze den Stellvertretenden Landrat bei der Ergebnisermittlung. „Ihr habt alle eine Spitzenleistung erbracht und damit nicht nur Köpfchen, sondern auch Durchhaltevermögen bewiesen. Es ist gar nicht so einfach, unter Zeitdruck komplizierte Rechenaufgaben zu lösen“, lobte Prof. Dr. Friedrich Wilke die Schülerinnen und Schüler. „So manche Aufgabenstellung musste ich zwei Mal lesen. Bei der Lösung sind logisches Denken und Kombinieren gefragt. Ihr könnt das und seid die Matheexperten unter den etwa 9.500 Grundschülern in unserem Kreis“, stellte Schulrätin Maria Engelhard fest.

Doppelte Freude für Familie Hagen aus Wipperfürth: Die Zwillinge Sven (l.) und Björn sicherten sich den zweiten und den den vierten Platz. (Foto: OBK)

Glückwünsche und Lob überbrachten auch die beiden Wettbewerbs-Koordinatoren für den Oberbergischen Kreis, Matthias Greven (Schulleiter GGS Wiedenest) und Stephan Wittkampf (Schulleiter GGS Lindlar Ost). Sie berichteten vom Arbeitseifer aller Dritt- und Viertklässler, die an der Mathematik-Olmypiade teilgenommen haben. „Ihr habt die 90 Minuten immer ausgenutzt und die Aufgabenstellungen sehr genau gelesen“, sagte Matthias Greven.

Die erfolgreichen Mathe-Asse mit ihren stolzen Eltern und Lehrern, den Vertretern des Oberbergischen Kreises und den Wettbewerbs- Koordinatoren für den Oberbergischen Kreis. (Foto: OBK)

Die Sieger der Mathematik-Olympiade im Oberbergischen Kreis:

•Luise Zeppenfeld (KGS St. Antonius Wipperfürth – 36 Punkte)

•Sven Hagen (KGS St. Antonius Wipperfürth – 35 Punkte)

•Leni Scherer (GGS Schmitzhöhe – 33 Punkte)

•Björn Hagen (KGS St. Antonius Wipperfürth – 32 Punkte)

•Lina Boschmann (GGS Wiedenest – 31 Punkte)

•Fabienne Meisen (GGS Ründeroth – 31 Punkte)

Veröffentlicht von:

Aline Walter
Aline Walter ist Redakteurin und kaufmännische Mitarbeiterin bei ARKM. Als Reporterin versorgt die Studentin des Medienmanagements sowie der Unternehmensführung die Oberberg-Nachrichten täglich mit aktuellen Nachrichten und Berichten aus der Region.

Themen
Mehr aufrufen
ANZEIGE:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!