Hinweis zu externen Verlinkungen
Aktuelles aus den OrtenOberbergVerschiedenesWiehl

Dr. med. Claus Eiermann übernimmt Praxis Dr. Teitscheid

Neuer Spezialist in der Region: Dr. med. Claus Eiermann – Experte für gelenkerhaltende Hüftoperationen

Wiehl – Ein neuer Orthopäde in Wiehl: Dr. med. Claus Eiermann führt seit Januar 2015 die Arztpraxis in der Oberwiehler Straße 72, die zuvor von Dr. med. Jörg Teitscheid geleitet wurde. Dr. Eiermann ist Spezialist für die sogenannte Hüftarthroskopie, einer Alternative zur klassischen, offenen Hüftoperation.

Oftmals kann das eigene Hüftgelenk erhalten werden

Heutzutage sind viele Patienten mit Hüftproblemen nicht mehr zwingend auf große Operationen angewiesen. Das Verfahren der Hüftarthroskopie kann in vielen Fällen das eigene Gelenk retten und stellt zudem einen wesentlich schonenderen Eingriff dar. Die auch als Hüftgelenkspiegelung oder „Schlüsselloch-Operation“ der Hüfte bekannte Methode ist minimal-invasiv, was bedeutet, dass im Regelfall nur zwei bis vier kleine Schnitte notwendig sind. Dr. Claus Eiermann ist in Wiehl und Umgebung derzeit einer der wenigen erfahrenen Ärzte, der sich auf dieses Verfahren spezialisiert hat. Da es sich bei der Hüftarthroskopie um eine sehr anspruchsvolle Operation handelt, ist beim Operateur eine hohe Kompetenz und im Idealfall eine umfangreiche Erfahrung gefragt. Die Methode wird daher nur an wenigen Zentren in ganz Deutschland regelmäßig durchgeführt (regelmäßig bedeutet mehr als 100 Eingriffe pro Jahr). Dr. Eiermann ist ausgebildeter Experte im Bereich der Hüftgelenkspiegelung und operierte allein in den letzten 2 Jahren über 200 Patienten nach diesem Verfahren.

Dr. Eiermann - Quelle: dievirtuellecouch Werbung & Marketing GmbH
Dr. Eiermann – Quelle: dievirtuellecouch Werbung & Marketing GmbH

Wie Patienten von der Hüftarthroskopie profitieren können

Bei der Hüftgelenkspiegelung entstehen im Vergleich zur offenen Hüftoperation nur kleine Schnitte (ca. 1 cm). Der Patient hat nach dem Eingriff erfahrungsgemäß nur wenig Schmerzen und kann bereits am Tag danach schon mit Belastung des halben Körpergewichts aufstehen. Ein durchschnittlicher Krankenhausaufenthalt dauert bei der Hüftarthroskopie ca. 4 Tage – bei großen, offenen Hüftoperationen sind es in der Regel 10 – 14 Tage. Die Regenerationsphase ist im Vergleich also deutlich kürzer. Als erfahrener Facharzt für Orthopädische Chirurgie des Bewegungsapparates ist Dr. Eiermann überzeugt von den Vorteilen der Hüftarthroskopie: „Die eigenen Gelenke zu erhalten, ist immer im Sinne von Patient und Arzt. Mit der Hüftgelenkspiegelung haben wir die Möglichkeit, die Mobilität des Betroffenen zu verbessern, seine Schmerzen zu reduzieren und den Gelenkverschleiß zu verzögern. So kann die Lebensqualität des Patienten deutlich erhöht werden.“

Wie entstehen Hüftschmerzen und wer ist oft betroffen?

Wer unter Schmerzen in der Leiste, vor allem nach Belastung und beim Beugen, leidet, kommt auf Dauer oft nicht um eine Operation herum. Ursache dafür ist nicht selten, dass der Hüftkopf nicht optimal in die Hüftpfanne passt und die beiden Knochen gegeneinander schlagen, wodurch es zur Entwicklung einer Arthrose kommen kann. Aber auch Infektionen, umschriebene Knorpelschädigungen oder Entzündungen der Gelenkschleimhaut sowie freie Gelenkkörper können für die Schmerzen verantwortlich sein. Die Betroffenen sind meistens zwischen 20 und 45 Jahren alt, oftmals jüngere Erwachsene und Sportler. Aber auch ältere Patienten, bei denen die Arthrose im Gelenk noch nicht zu weit fortgeschritten ist, können in einigen Fällen von einer Hüftarthroskopie profitieren.

Was Patienten in der Praxis von Dr. Eiermann erwartet

Der 40-jährige Familienvater Dr. Claus Eiermann verfügt über eine umfangreiche Ausbildung – auch über die deutschen Grenzen hinaus. So war er unter anderem als Oberarzt der Orthopädie und Unfallchirurgie in der Schweiz tätig und vertiefte auch in Großbritannien seine Spezialisierung im Bereich „Hüftgelenkserhaltende Chirurgie/Hüftarthroskopie“. Das Leistungsspektrum seiner Praxis in Wiehl-Oberwiehl umfasst darüber hinaus die gesamte Bandbreite der konservativen Orthopädie. Zu Dr. Eiermanns Tätigkeiten zählen sowohl ambulante als auch stationäre Operationen, welche im kooperierenden St. Josef-Krankenhaus in Engelskirchen durchgeführt werden.

Weitere Informationen zur orthopädischen Praxis von Dr. Eiermann finden sich auf der Internetseite: www.orthopaedie-eiermann.de.

Veröffentlicht von:

ARKM-Zentralredaktion
Die Zentral-Redaktion erreichen Sie telefonisch während der Redaktionssprechstunde (siehe Impressum) unter 02261-9989-885 bzw. per Mail unter [email protected]
Mehr aufrufen

Ein Kommentar

  1. schönen guten morgen,ich hatte für heute morgen einen MRT Termin bei 360° in Olpe,bin auch nur bis heute krank geschrieben,und bräuchte da eine neue krankenmeldung,bitte um Rückmeldung,
    MFG
    Anke ley

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"