Hinweis zu externen Verlinkungen
Aktuelles aus den OrtenBergneustadt NachrichtenJunge MenschenOberbergTourismusVeranstaltungenVereine

Bergneustadt: Ein bunter Nachmittag für die „Kinder von Tschernobyl“

Bergneustadt – Die sieben Kinder, welche in diesem Jahr mit ihren Müttern für drei Wochen in Bergneustadt sind, um sich zu erholen, besuchten nun den Kinder- und Jugendtreff des Förderkreises für Kinder, Kunst & Kultur und verbrachten dort einen tollen bunten Nachmittag.

(ANZEIGE - ARKM.marketing)
Quelle: Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur in Bergneustadt e.V.
Quelle: Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur in Bergneustadt e.V.

Gemeinsam mit Gudrun Irle, der Initiatorin und Mitbegründerin der Wiedenester Initiative „Den Kindern von Tschernobyl“ fanden sich die Kinder und Mütter unter Begleitung einer Dolmetscherin und einer Ärztin, welche die Gruppe in diesen Tagen begleiten im Jugendtreff ein und wurden von Projektleiterin Meike Krämer, ihren Mitarbeiterinnen Nurcan Arslan und Christane Hilgermann, sowie von den Vorstandsmitgliedern, Doris Klaka, Angelika Wessendorf, Bernd Warwel und Wolfgang Lenz herzlich begrüßt.

Quelle: Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur in Bergneustadt e.V.
Quelle: Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur in Bergneustadt e.V.

Die Kinder und deren Mütter aus Gomel in Weißrussland, die an den Folgen der Reaktorkatastrophe von Tschernobyl leiden und infolgedessen an Leukämie, Schilddrüsenkrebs oder andere Blut- oder Krebserkrankungen, bekommen, dank der Initiative, hier im Oberbergischen ein paar Wochen Erholung von den Strahlen. Auch Fahrten und Ausflüge gehören zum Erholungsprogramm, wofür sich immer wieder Vereine und Initiatoren finden, so wie in diesem Jahr auch der Förderkreis für Kinder, Kunst und Kultur.

Quelle: Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur in Bergneustadt e.V.
Quelle: Förderkreis für Kinder, Kunst & Kultur in Bergneustadt e.V.

Mit Unterstützung von einigen Kindern und Jugendlichen, welche den Jugendtreff täglich besuchen, konnten die Kinder an einem Bastelangebot teilnehmen, welches sie dankbar annahmen. Trotz der sprachlichen Barrieren wurde gemeinsam gespielt und gelacht, so dass die Kinder und Mütter auf einen tollen Nachmittag zurückblicken können. Zum Schluss bekamen die Kinder noch ein Geschenk als Andenken, welches eine engagierte Mutter aus dem Jugendtreff gemeinsam mit ihrer Tochter Marie extra für die Kinder aus Tschernobyl vorbereitet hatte. Glücklich und mit ihrem neuen Kuschelbären, ging für die Kinder und ihre Mütter ein toller Nachmittag zu ende, den alle sichtbar genossen hatten und so schnell nicht vergessen werden.

Veröffentlicht von:

Aline Walter
Aline Walter ist Redakteurin und kaufmännische Mitarbeiterin bei ARKM. Als Reporterin versorgt die Studentin des Medienmanagements sowie der Unternehmensführung die Oberberg-Nachrichten täglich mit aktuellen Nachrichten und Berichten aus der Region.
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"