Aktuelles aus den OrtenBlaulichtreport OberbergRadevormwald

Bargeld geraubt

Radevormwald (ots) – Bei einem Raub auf einen 26-jährigen Radevormwalder, erbeutete der Täter Bargeld. Am Donnerstag (08.08.), um 10:25 Uhr befand sich das 26-jährige Opfer zu Fuß auf der Kaiserstraße in Radevormwald. Plötzlich sprach den Fußgänger eine unbekannte Person von hinten an. Der Täter bedrohte den Radevormwalder mit einem Messer und entriss ihm die mitgeführte Bauchtasche mit Bargeld. Der Räuber wird von dem Geschädigten und Zeugen wie folgt beschrieben: Männlich, etwa 180 cm groß, auffallend dünne Statur und Beine, Kopf und Gesicht mit einer dunklen Sturmhaube vermummt, Mund und Kinn zusätzlich mit einem schwarz/weißen Schal. Bekleidet mit dunkler Motorradlederjacke mit senkrechten blauen Streifen am Reißverschluss, schwarze Hose mit vielen silbernen Knöpfen.

Hinweise bitte an das Kriminalkommissariat Wipperfürth unter der Tel. Nr. 02261 81990.

OTS: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche verantwortet die Redaktion Oberberg-Nachrichten. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist telefonisch unter 02261-9989-885, oder über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected] - Redaktionssprechstunde: Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!