Hinweis zu externen Verlinkungen
Aktuelles aus den OrtenOberberg

Anerkennung für großartige Hochwasserhilfe: Kreis bedankt sich mit Spende bei Einsatzkräften

„Als kleinen Dank für Ihre große Leistung!“ Landrat und Kreisdirektor bedanken sich mit einer Spende bei den oberbergischen Einsatzkräften, die im Hochwassergebiet in Thüringen geholfen haben.

Oberbergischer Kreis -Landrat Hagen Jobi und Kreisdirektor Jochen Hagt haben sich mit einer Spende bei den oberbergischen Einsatzkräften bedankt, die im Hochwassergebiet in Thüringen geholfen haben. „Als kleinen Dank für große Leistung“ stellt der Kreis den Einheiten 300 l Fassbier und 450 Grillwürstchen für Feiern bereit – unterstützt von der Erzquell Brauerei in Wiehl-Bielstein.

„Was die oberbergischen Hilfsorganisationen kennzeichnet,ist, dass sie den Menschen helfen – ob bei Tag oder bei Nacht“, sagt Landrat Hagen Jobi. Kreisdirektor Jochen Hagt zeigt sich beeindruckt, „mit welchem Engagement die Einsatzkräfte in dieser extremen Hochwasser- Situation geholfen haben! Das ist großartig!“ Jochen Hagt hatte (in seiner Funktion als Leiter des Krisenstabs des Oberbergischen Kreises) 53 oberbergische Feuerwehrleuten der „Bereitschaft V“ zur Unterstützung in den Landkreis Stendal, bei Magdeburg entsendet.

isi_0791
Die ehrenamtlichen Helfer freuen sich über die Anerkennung – Bild: OBK

Bei den Hochwassereinbrüchen dort war auch das THW Oberberg mit 20 Helfern aktiv. Die DLRG im Oberbergischen leistete mit 15 Einsatzkräften Hilfe. Insgesamt waren sieben kommunale Feuerwehren, vier THW Ortsverbände, das DRK Oberberg und mehrere DLRG Ortsverbände im Hochwassergebiet tätig.

Die Einsatzkräfte aus dem Oberbergischen hatten mehrere Tage lang freiwillig in der Hochwasserregion in Thüringen geholfen. Nach einer abenteuerlichen Anfahrt ins Überschwemmungsgebiet der Elbe mussten die oberbergischen Helfer am Einsatzort Sandsäcke füllen, Deiche ausbessern und das Wasser von einem Umspannwerk fernhalten. Gemeinsam gelang es ihnen, die Stromversorgung in dem Überschwemmungsgebiet aufrecht zu erhalten.

Hans-Uwe Koch, Abteilungsleiter Brandschutz, Rettungsdienst und Bevölkerungsschutz beim Oberbergischen Kreis, betonte, wie gut Wehren, technische Hilfsorganisationen, Rettungsdienste und die Bürgerinnen und Bürger gemeinsam anpacken, wenn Hilfe gefordert ist.

„Sie alle waren schwer gefordert, während weite Teile des Landkreises Stendal unter Wasser standen. Dass Sie sich spontan und ehrenamtlich an diesem harten Einsatz beteiligt haben, und ihre Freizeit dafür geopfert haben, verdient großes Lob und Respekt. Dafür möchten wir uns im Namen des Oberbergischen Kreises ganz herzlich bei Ihnen bedanken!“ sagt Landrat Hagen Jobi.

Die freiwilligen Helfer berichteten von der bedrohlichen Situation in den Überschwemmungsgebieten. Dieter Hungenberg, Leiter der Feuerwehr Lindlar schilderte die Anstrengungen vor Ort, doch auch die enorme Hilfsbereitschaft der betroffenen Einwohner. Das bestätigten auch die Helfer des DLRG und Simon Zillgen vom THW Hückeswagen: „Die Menschen dort haben uns, wo sie nur konnten, geholfen – damit wir helfen konnten.“

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche verantwortet die Redaktion Oberberg-Nachrichten. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist telefonisch unter 02261-9989-885, oder über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected] - Redaktionssprechstunde: Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"