Aktuelles aus den OrtenAm Puls der HeimatBlaulichtreport OberbergGummersbach Nachrichten

Alkohol getrunken und Unfall gebaut: Baby leicht verletzt

Gummersbach (ots) – Bei einem Verkehrsunfall in der Nacht zu gestern (9.4.) in Gummersbach-Piene kam ein 29-jähriger Gummersbacher von der Fahrbahn ab und prallte gegen zwei Bäume. Er, seine Ehefrau und das zwei Monate alte Baby verletzten sich durch den Aufprall leicht.

Um 0:15 Uhr befuhr der Familienvater die Beustenbachstraße aus Lieberhausen kommend in Richtung Bundesstraße 54. Den Einmündungsbereich zur Bundesstraße übersah er jedoch und fuhr ungebremst geradeaus. Auf der gegenüberliegenden Straßenseite wurde das Fahrzeug von zwei Bäumen gestoppt.

Die hinzu gerufene Polizei stellte während der Unfallaufnahme Alkoholgeruch beim Fahrer fest. Ein vor Ort durchgeführter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,24 Promille. Der 29-Jährige wurde zur Polizeiwache verbracht, wo er eine Blutprobe sowie seinen Führerschein abgeben musste. Seine Frau und das Baby kamen zur ambulanten Behandlung ins Krankenhaus. An dem Auto entstand mittlerer Sachschaden; es war nicht mehr fahrbereit.

Originaltext: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Veröffentlicht von:

ARKM-Zentralredaktion
Die Zentral-Redaktion erreichen Sie telefonisch während der Redaktionssprechstunde (siehe Impressum) unter 02261-9989-885 bzw. per Mail unter [email protected]

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!