Aktuelles aus den OrtenJunge MenschenMorsbachSüdkreis

Jahreskonzert der Musikschule Morsbach e.V. am 17. Februar

Morsbach – Am 17. Februar 2019 fand das Jahreskonzert der Musikschule Morsbach statt.  „Wind, Wind, brause“ – daran hatten die Kinder des Modellprojektes „Musikalische Früherziehung“, der Musikschule Morsbach,  sichtlich Freude. In diesem gelungenen Projekt bekommen die Vorschulkinder aller Morsbacher Kindertageseinrichtungen kostenlos Unterricht in musikalischer Früherziehung, durchgeführt in einer Kooperation von Musikschule und Gemeinde Morsbach. Aber nicht nur den Kleinen machte diese „brausende“ Musik Spaß. Während des ganzen zweistündigen Konzertes merkte man allen Akteuren die Freude beim Musizieren an, die auch das Lampenfieber besiegen konnte. Die Zuhörerschaft erlebte, was Klaus Neuhoff als stellvertretender Vorsitzender der Musikschule zu Beginn versprach: die Musikschule in ihrer ganzen Bandbreite. Und das konnte sich hören lassen! Das Konzert war ausgesprochen vielfältig. Es gab nicht nur Solovorträge auf der Posaune, dem Klavier, der Gitarre und im Gesang sondern auch Bläser- und Klavierensembles sowie Duos mit Saxofon und Querflöte. Außerdem zeigten die Ensembles der Musikschule ihre ganze Vielfalt: beispielsweise die großen und begeistert singenden Schulchöre oder die mitreißend musizierenden Blockflötenensembles für Kinder oder für Erwachsene.

ANZEIGE:

Den mitreißenden Schlusspunkt beider Konzertteile bildete jeweils ein Percussionensemble. Musikschulleiter Dirk van Betteray dankte allen Mitwirkenden, den Lehrkräften und allen, die durch ihren Einsatz dieses Konzert zu einem Aushängeschild der Musikschule Morsbach haben werden lassen. Die Instrumentenvorstellung, die die Partnermusikvereine der Musikschule vor dem Konzert und in der Pause anboten, lockte den neugierigen Musikschulnachwuchs an.

Quelle: Dirk van Betteray

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche
Annalena Rüsche hält Ausblick nach aktuellen und für unsere Leser wertvollen Informationen. Sie ist unter Telefon: 02261-9989-885, oder per Mail unter: [email protected] direkt erreichbar.

Themen
Mehr aufrufen
ANZEIGE:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!