Die Nachrichten aus dieser Ortschaft werden präsentiert von:

#Suchmaschinenoptimierung, #Datenschutz, #Webhosting

Morsbach NachrichtenSport

FS Racing-Team aus Morsbach beim Sportbike Pokals auf dem Eurospeedway Lausitz

ARKM.marketing

Am 18. und 19. Juli 2009 starteten der 5. und 6. Lauf der Pro Thunder Klasse des DMSB Sportbike Pokals auf dem Eurospeedway Lausitz

schumacher-warm-up-lausitz-2009Mit einer guten Ausgangssituation reiste das FS Racingteam am 17. Juli zum Eurospeedway Lausitz. „Franky“ Schumacher lag bei Saisonhalbzeit auf einen guten 4. Platz in der Masterswertung in der Pro Thunder Klasse.

Die ersten Trainings konnten bei bewölkten aber trockenen Bedingungen absolviert werden. Leider war auch schon in den Jahren zuvor der Lausitzring für das FS Racing kein gutes Pflaster, so dass lediglich ein 16. Startplatz heraussprang.
Schumacher nach dem Training: „Der Kurs liegt mir einfach nicht. Ich finde keinen richtigen Rhythmus und bekomme keine flüssige Runde hin. Auf keinem Kurs habe ich solche Probleme damit wir hier. Wir müssen das Beste draus machen“.
Am Nachmittag begann es teilweise heftig zu regnen und die anstehenden Rennen wurden alle als verkürzte „Wet-Races“ gefahren.
Nach einem eigentlich ganz guten Start konnte Schumacher seine gute Position im weiteren Rennverlauf leider nicht halten und musste wieder einige Plätze abgeben.
Im Ziel wurde er immerhin noch als 11. abgewunken und konnte so weitere 5 Punkte in der Meisterschaft einfahren.
„Regenrennen gehören leider nicht zu meinen Stärken. Der Start war diesmal sehr gut. Allerdings ist der Kurs, speziell im nassen, extrem rutschig und in vielen Passagen unberechenbar. Hier bin ich dann eher auf Sicherheit gefahren. In den anderen Rennen zuvor hatte es bereits sehr viele Stürze gegeben. Hier wollte ich nichts riskieren.“ berichtete Fahrer „Franky“ nach dem ersten Rennen.

schumacher-lausitz-2009-1-rennen

Am Sonntagvormittag war es im Warm Up wieder trocken, leider regnete es vor dem zweiten Rennen der Pro Thunder Klasse erneut sehr heftig. Sofort wurde das Motorrad erneut auf ein Regensetup umgebaut und die Regenreifen aufgezogen. Jedoch hörte der Regen frühzeitig wieder auf und die Strecke fing an abzutrocknen. Welcher Reifen die richtige Wahl war, wurde zu einem echten Pokerspiel. Die tiefhängenden Wolken ließen ebenfalls keine eindeutige Prognose zu.

Hierzu Schumacher: „Zunächst hoffte ich, das die Strecke noch feucht war, aber bereits nach der Aufwärmrunde, gab es kaum noch nasse Stellen und der sonst so unerwünschte Regen kam dann leider nicht. Mit den Regenreifen konnte ich auf trockener Piste nicht viel ausrichten. Es war ein Glück, das ich überhaupt ins Ziel und noch in die Punkte vorstoßen konnte. Die Reifen wurden total zerstört. Der 14. Platz und die zwei Meisterschaftspunke gehen somit eigentlich in Ordnung. Mit Slicks wäre locker ein Platz in den Top5 drin gewesen. Sehr ärgerlich, aber das gehört eben zum Rennsport dazu. Tragisch genug das es in der Auslaufrunde nach dem Rennen zu regnen begonnen hat. Für uns leider 5 Minuten zu spät.“

In der Meisterschaft ist Frank Schumacher nun auf den 7. Tabellenplatz abgerutscht.

Das Finale wird vom 17. – 20. September in Oschersleben stattfinden. Ziel ist es die Meisterschaft in den Top5 abzuschließen.

Bericht und Fotos: FS Racing

ARKM.marketing
ARKM.marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"