Hinweis zu externen Verlinkungen
Morsbach NachrichtenOberbergSoziales und Bildung

Begegnungsstätte als Herzstück der Flüchtlingshilfe in Morsbach

ARKM.marketing

Morsbach – Ein klares Zeichen für Gastfreundlichkeit gegenüber Flüchtlingen wird auch in Morsbach gesetzt. Hier hat sich aus dem Runden Tisch zum Thema Asyl die „Bürgerhilfe Asyl“ gegründet.

Bereits im Februar waren viele Bürger zu einem ersten Treffen zusammengekommen, um gemeinsam zu überlegen, wie man den Flüchtlingen vor Ort helfen kann. Zahlreiche Ideen wurden entwickelt und als ein erster Schritt werden bereits Sprachkurse von ehrenamtlich tätigen Lehrern angeboten. Außerdem hat sich eine Gruppe zur Aufgabe gemacht, ein Konzept zur Koordinierung der Flüchtlingshilfe zu erstellen, dass man kürzlich bei einem zweiten Treffen der Öffentlichkeit vorstellen konnte.

Das Konzept entstand auf der Basis der bereits eingebrachten Ideen, zahlreichen Gesprächen mit den Asylbewerbern und den Erfahrungen anderer Kommunen.

Ein zentrales Element im Konzept ist das Miteinander von Kommunalverwaltung und der „Bürgerhilfe Asyl“. Die ehrenamtlichen Helfer unterstützen und ergänzen die Hilfen, die durch die Kommune geleistet wird. Die „Bürgerhilfe Asyl“ übernimmt dabei funktionale Hilfestellungen in den Bereichen: Sprachförderung, Alltagshilfen, Spenden, Arbeit/Beschäftigung, Freizeitgestaltung, Handwerksleistungen und Erstellung/Pflege einer Internetseite.

Als Herzstück der Flüchtlingshilfe ist eine Begegnungsstätte geplant. Das Seniorendorf Reinery stellt zu diesem Zweck das Bistro im betreuten Wohnhaus Am Prinzen Heinrich im Morsbacher Ortskern zur Verfügung. Eine Begegnungsstätte ist der ideale Ort sich gegenseitig kennenzulernen, Hemmungen abzubauen und so Integration voranzutreiben. Hier können Kontakte geknüpft werden, aus denen sich viele Möglichkeiten entwickeln. Vereine können sich beispielsweise hier vorstellen oder Patenschaften und Freundschaften können entstehen. Die Begegnungsstätte soll auch der Ort sein, wo man sich informieren kann oder weitere Unterstützungsangebote erwachsen können.

In allen genannten Bereichen können sich sehr gerne noch weitere Ehrenamtliche engagieren. Eine Gruppe, die sich mit dem Aufbau der Begegnungsstätte beschäftigt, trifft sich am Dienstag, den 12.05.2015 um 17.00 Uhr im Bistro des betreuten Wohnhauses Reinery Am Prinzen Heinrich.

Als Gesamtansprechpartner steht Michael Mechtenberg zur Verfügung. Er ist unter der Nummer 0151 – 581 88 920 oder per E-Mail an [email protected] zu erreichen.

ARKM.marketing
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"