Aktuelles aus den OrtenMarienheide

Polizei übt für den Ernstfall

Oberbergischer Kreis (ots) – Am gestrigen Vormittag (20.6.) hat die Polizei im Bereich des Übungsgeländes der Polizei in Marienheide-Kotthausen eine größere Übung durchgeführt.

ANZEIGE:

Im Rahmen einer solchen Übung probt die Polizei den Ernstfall. Was ist als erstes zu tun, wenn ein Notruf bei der Polizei eingeht? Was ist zu tun, wenn eine Lage vorliegt, wo Menschenleben in Gefahr sind?

Die Polizistinnen und Polizisten der Einsatzleitstelle und auf den Streifenwagen sind in der Regel die ersten, die mit einer gefährlichen Situation konfrontiert werden. Zu Beginn eines Einsatzes sind viele Details und Einzelheiten noch nicht bekannt. Die Einsatzkräfte müssen umsichtig an ein Tatobjekt herangeführt werden und dabei so viele Informationen wie möglich sammeln, um die Gefahr für Unbeteiligte, Beteiligte und Einsatzkräfte zu minimieren.

Mit der heutigen Übung wurden die internen Abläufe trainiert. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse werden mit allen Beteiligten nachbereitet und Optimierungsprozesse initialisiert.

An der Übung, die etwa zwei Stunden dauerte, waren über 30 Polizistinnen und Polizisten des Oberbergischen Kreises beteiligt.

Quellennachweis: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche verantwortet die Redaktion Oberberg-Nachrichten. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist telefonisch unter 02261-9989-885, oder über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: [email protected] - Redaktionssprechstunde: Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.

Themen
Mehr aufrufen
ANZEIGE:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!