Marienheide – Am 5. Februar 2019 haben sich zwei Schülerinnen und zwei Schüler der MINT-Klasse der Gesamtschule Marienheide mit ihrem Klassenlehrer Stefan Kayser auf den Weg zur Katharina-Henoth-Gesamtschule nach Köln-Höhenberg gemacht, um dort an einer für die Klasse – aber auch für die gesamte Schule – interessanten Veranstaltung teilzunehmen. Das Thema „Wir holen die Natur in die Schule – Wildbienen machen den Schulhof bunter“ wurde in Form einer sogenannten „Schülerakademie“ angeboten, die zum Projekt „Schule der Zukunft / Bildung für Nachhaltigkeit“ gehört, an dem auch die Gesamtschule Marienheide teilnimmt.

Im Rahmen des Projektes durften Kleingruppen verschiedener Schulen aus dem Bezirk und unterschiedlicher Jahrgangsstufen an dem abwechslungsreichen Angebot von „Querwaldein e.V.“ teilnehmen. Zum Programm zählten theoretische Bausteine, Lernvideos und spielerische Elemente sowie das gemeinsame Basteln von Nisthilfen für Wildbienen, vor allem aber die Sensibilisierung für das Thema an sich. Besonders die praktischen Arbeiten beim Erstellen von Nisthilfen machten Mia, Charlene, Nicholas und Jarne aus der 5d viel Spaß. Hier konnten sie ihr handwerkliches Geschick beweisen.

Zurück in Marienheide waren sich alle einig, dass nach dem lehrreichen und spannenden Tag auf jeden Fall etwas für die „wilden Bienen“ getan werden muss. So sollen in Kürze im naturwissenschaftlichen Unterricht diese Erfahrungen als Einstieg in die Auseinandersetzung mit dem Artenrückgang, speziell bei den heimischen Insekten, genutzt werden. Daran werden sich auch Überlegungen anschließen, was die Schule konkret auf dem Schulgelände zur Verbesserung der Situation und zur Stärkung von Wildbienen verändern könnte.

Quelle: Gesamtschule Marienheide

Veröffentlicht von:

Annalena Rüsche
Annalena Rüsche
Annalena Rüsche hält Ausblick nach aktuellen und für unsere Leser wertvollen Informationen. Sie ist unter Telefon: 02261-9989-885, oder per Mail unter: redaktion@oberberg-nachrichten.de direkt erreichbar.

ON - Oberberg Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere