Hückeswagen – Das „Goldene Buch“ der Stadt Hückeswagen hat kaum noch freie Seiten. Jetzt konnte aber der Bergische Geschichtsverein Abhilfe schaffen und hat ein ähnliches Buch zur Verfügung gestellt.

Das bisherige „Goldene Buch“ ist laut Titel eigentlich das „Gästebuch Museum Stadt Hückeswagen“. Dafür wurde es auch in den ersten Jahren genutzt und wurde erst in späteren Jahren zum „Goldenen Buch der Stadt“.

Bild: Stadt Hückeswagen.

Das Buch wurde dem Bergischen Geschichtsverein im November 1964 durch das Ehrenmitglied Margarete Zanders gestiftet. Es hat 250 Seiten und wurde von der Firma Zanders aus handgeschöpftem Papier gefertigt. Seit dem haben sich zahlreiche Prominente im Buch verewigt. Eingetragen haben sich unter anderem Franz Josef Antwerpes, Johannes Rau, Angela Merkel (1991 als Bundesministerin für Frauen und Jugend), Wolfgang Clement, Erzbischof von Köln Joachim Kardinal Meisner, Peer Steinbrück, Radweltmeister Rudi Altig und zuletzt das Landeskabinett NRW unter Ministerpräsidentin Hannelore Kraft.

Nach dem Eintrag des Landeskabinetts wurden die verfügbaren Seiten knapper, so dass es nötig war, ein neues Buch vorzubereiten. Wie die Stadt Hückeswagen jetzt mitteilt, befand sich glücklicherweise ein ganz ähnliches Buch im Besitz des Geschichtsvereins. Margarete Zanders hatte dies seinerzeit dem Verein als Inventarienbuch für das Museum gestiftet, welches aber nie genutzt wurde.

Der Bergische Geschichtsverein hat sich bereiterklärt, das Buch der Stadt Hückeswagen zur Nutzung als „Goldenes Buch“ zur Verfügung zu stellen. Dazu musste allerdings der Buchdeckel umgearbeitet werden, da er beschädigt war und den Titel „Inventarienbuch“ führte. Jetzt befinden sich auf dem Buchdeckel das Wappen der Stadt und die Bezeichnung „Schloss-Stadt Hückeswagen“.

Die Kosten für die Umarbeitung belaufen sich auf etwa 650 Euro. Laut Stadtverwaltung hätte die Neuerstellung eines vergleichbaren Buches in dieser Qualität rund 1.600 Euro gekostet.

ON - Oberberg Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere