Hinweis zu externen Verlinkungen
Hückeswagen NachrichtenOberbergVeranstaltungenVerschiedenes

Milchwoche 2015: „Milchwirtschaft und gutes Trinkwasser – (k)ein Widerspruch!?“

ARKM.marketing

Podiumsdiskussion am „Internationalen Tag der Milch“

Hückeswagen – Bei der Abendveranstaltung am 1. Juni 2015 im Kolpinghaus in Hückeswagen zum Thema „Milch – Kulturlandschaft – Trinkwasser“ diskutierten Jochen Hagt (Kreisdirektor des Oberbergischen Kreises), Georg Wulf (Vorstand des Wupperverbandes), Bruno Schöler (Landwirtschaftskammer NRW), Michael Gerhard (NABU Oberberg) und Bernd Schnippering (Kreislandwirt Oberbergischer Kreis) über das Zusammenwirken von regionaler Landwirtschaft, der Pflege der hiesigen Kulturlandschaft und dem Schutz des Trinkwassers im Bergischen Land. Heinrich Spitz, Wasserexperte der Landwirtschaftskammer Lindlar, verwies auf die große Relevanz dieses Themas für den Oberbergischen Kreis mit seinen 324 Milchviehbetrieben und 20.761 Kühen und seinen zahlreichen Talsperren.

Die Podiumsmitglieder Georg Wulf (Vorstand des Wupperverbandes, v.l.), Heinrich Spitz (Landwirtschaftskammer Lindlar), Bernd Schnippering (Kreislandwirt Oberbergischer Kreis), Jochen Hagt (Kreisdirektor des Oberbergischen Kreises), Michael Gerhard (NABU Oberberg), Bruno Schöler (Landwirtschaftskammer NRW) und Hans Stöcker (Vorsitzender der LV Milch NRW) genießen eine Stärkung mit Buttermilch (Foto: LV Milch)
Die Podiumsmitglieder Georg Wulf (Vorstand des Wupperverbandes, v.l.), Heinrich Spitz (Landwirtschaftskammer Lindlar), Bernd Schnippering (Kreislandwirt Oberbergischer Kreis), Jochen Hagt (Kreisdirektor des Oberbergischen Kreises), Michael Gerhard (NABU Oberberg), Bruno Schöler (Landwirtschaftskammer NRW) und Hans Stöcker (Vorsitzender der LV Milch NRW) genießen eine Stärkung mit Buttermilch (Foto: LV Milch)

„Landwirtschaft ist wichtig für den Erhalt unserer Kulturlandschaft“ erklärte Kreisdirektor Jochen Hagt während der Podiumsdiskussion. Um die oberbergische Kulturlandschaft zu pflegen und den Schutz des Trinkwassers im Bergischen Land sicher zu stellen setzen die Landwirte im Oberbergischen Kreis „auf Kommunikation statt auf Konfrontation“, so Bernd Schnippering, Kreislandwirt des Oberbergischen Kreises. Dank der, seit 20 Jahren bestehenden, einzigartigen Zusammenarbeit der Landwirtschaftskammer mit den Wasserverbänden und der Kreisbauernschaft Oberberg wurde mit dem Programm zur Optimierung im Bereich der Düngeplanung die Trinkwasserqualität enorm verbessert und die Landschaft nachhaltig gepflegt. Immerhin versorgt der Oberbergische Kreis mit rund 80 Millionen Kubikmetern Trinkwasser 1/10 des Bedarfs der gesamten NRW-Bevölkerung. Damit Milchwirtschaft und gutes Trinkwasser in der Region auch in Zukunft kein Widerspruch bedeutet, sprachen sich Michael Gerhard, vom NABU Oberberg, und Georg Wulf, Vorstand des Wupperverbandes, für die Förderung weiterer Schritte der Prävention aus.

In der gesamten Region steht ab dem 1. Juni 2015 unter Mitwirkung des Kreises, der regionalen Akteure und Erzeuger, der Molkereien und des Handels, eine Woche lang die Milch im Mittelpunkt. So sollen neue Wege eingeschlagen werden, um das positive Image des Naturproduktes Milch und die Akzeptanz für Milchproduktion und -verarbeitung auszubauen.

Im Publikum Helmut Dresbach von der Kreisbauernschaft Oberberg (Foto: LV Milch)
Im Publikum Helmut Dresbach von der Kreisbauernschaft Oberberg (Foto: LV Milch)
ARKM.marketing
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"