Hinweis zu externen Verlinkungen
AusbildungHückeswagen NachrichtenSoziales und Bildung

Löwen-Grundschule: Verzögerungen wegen Statikbüro

Hückeswagen – Schlechte Nachrichten vom Neubau der Löwen-Grundschule: Aufgrund von Fehlern des beauftragten Statikbüros ist es zu einer erheblichen Verzögerung bei der Bauausführung gekommen. Zum jetzigen Zeitpunkt beträgt die Verzögerung 50 Werktage.

Hintergrund für die Probleme ist die Statik für das Bauwerk, die von der Stadt an ein renommiertes Statikbüro vergeben worden war. Bei der Prüfung dieser Statik sind erhebliche Mängel aufgefallen, die natürlich vor dem Baubeginn und der weiteren Planung der Arbeiten behoben werden mussten. Bürgermeister Dietmar Persian ist verärgert über diese Entwicklung: „Wir haben extra ein großes Büro für die Erstellung der Statik beauftragt, das gute Referenzen mitgebracht hat. Leider hat das Büro bei unserem Auftrag keine gute Arbeit abgeliefert.“

Dieter Klewinghaus vom Regionalen Gebäudemanagement berichtet über die Entwicklung: „Erstmals am 15.10. wurde durch den Prüfstatiker auf Unstimmigkeiten in der Statik aufmerksam gemacht. Das ist für sich genommen noch nichts ungewöhnliches, bei der Prüfung der Statik gibt es oftmals Abstimmungsbedarf zwischen Statiker und Prüfstatiker. Uns wurde auch durch das Statikbüro zugesagt, dass diese Unstimmigkeiten kurzfristig behoben werden sollten.“

Im weiteren Verlauf des Verfahrens sind dann aber immer wieder Zusagen durch das Statikbüro nicht eingehalten worden. Termine für Neuberechnungen und Korrekturen der Statik sind ohne Ergebnis verstrichen, Unterlagen wurden nicht in der geforderten und zugesagten Zeit eingereicht. Aufgrund dieser Verzögerungen konnte der beauftragte Generalunternehmer Fa. Hundhausen die Ausführung der Arbeiten auch nicht weiter planen und hat am 23.11.2020 Behinderung angemeldet.

Die Stadt hat aufgrund der Unzuverlässigkeit des Statikers sogar zwischenzeitlich geprüft, dem Büro den Auftrag zu entziehen und an ein anderes Büro zu vergeben. Dies hätte aber eine komplette Neuberechnung der Statik nach sich gezogen und zu noch gravierenderen Verzögerungen geführt.

Erst am 18.01.201 wurden die vollständigen Unterlagen vom Statikbüro für die Prüfung vorgelegt. Am 25.01.2021 hat der Prüfstatiker der Stadt bestätigt, dass die Unterlagen nunmehr endlich vollständig und prüffähig vorliegen. Dieter Klewinghaus: „So etwas habe ich in meiner langjährigen Erfahrung in der Baubranche noch nicht erlebt. Kleinere Abstimmungen im Bereich der Statik sind durchaus nicht unüblich, aber ein solches Chaos ist mir – insbesondere bei einem renommierten Unternehmen – noch nicht untergekommen.“

Aufgrund der mangelnden Information durch den Statiker wurde auch die Hückeswagener Politik erst sehr spät in den Prozess eingebunden. Bürgermeister Dietmar Persian: „Bis Ende letzten Jahres waren wir immer noch davon ausgegangen, dass es sich nur um kleinere Probleme handelt, die innerhalb weniger Wochen ausgeräumt werden können und nicht zu nennenswerten Verzögerungen führen. So wurde uns das auch immer wieder vom Statiker bestätigt. Aufgrund dieser Hinhaltetaktik haben wir auch unsere Politik erst am 12.01. im Rahmen eines interfraktionellen Gesprächs über die entstandenen Probleme informiert, was verständlicherweise zu Verärgerung bei der Politik geführt hat.“

Die Schloss-Stadt Hückeswagen hat im Verfahren bereits ihren Rechtsanwalt eingeschaltet und prüft Schadenersatzforderungen gegen das Statikbüro. Bürgermeister Persian: „Finanziell ist durch die Verzögerung bisher kaum ein Schaden entstanden. Problematisch ist der Zeitverzug. Wir wollen die neue Löwen-Grundschule schließlich zum Schuljahreswechsel im Sommer 2022 eröffnen. Derzeit ist der Generalunternehmer Fa. Hundhausen damit beschäftigt, den Terminplan zu erstellen und zu prüfen, inwieweit die Verzögerung wieder aufgeholt werden kann. Sobald wir dort genauere Zahlen und Daten haben, werden wir die Öffentlichkeit weiter informieren.“

Quelle: Schloss-Stadt Hückeswagen

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt. Sie ist per Mail [email protected] für unsere Leser erreichbar.
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"