Hinweis zu externen Verlinkungen
HückeswagenPolitik in Oberberg

Altstadt und Schloss erhalten B-Stempel

Hückeswagen – Im Rahmen des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts (ISEK) hat die Schloss-Stadt Hückeswagen das Projekt „Transformation Hückeswagen – Perspektiven für Schloss und Altstadt“ für eine Förderung im Rahmen der Regionale 2025 angemeldet. Vergangene Woche gab es hierzu eine positive Nachricht: Das Projekt wurde mit dem „B-Stempel“ der Regionale versehen.

(ANZEIGE - ARKM.marketing)

Dies ist ein wichtiges Signal der REGIONALE 2025, dass das Hückeswagener Projekt als förderwürdig angesehen wird. Bürgermeister Dietmar Persian: „Mit dem B-Stempel haben wir sozusagen bereits einen Zeh in der Tür zur Förderung durch das Land NRW. Ziel muss es jetzt sein, auch noch den A-Stempel zu erhalten, um mit den Fördermitteln ein wichtiges Projekt im Herzen unserer Stadt umsetzen zu können“.

Bürgermeister Persian ist überzeugt, dass das Projekt gute Chancen auf weitere Unterstützung durch die Regionale hat. „Wir haben jetzt über zwei Jahre Ideen für die Altstadt und das Schloss gesammelt und erste Planungen vorgenommen. Dabei wurden auch die Bürgerinnen und Bürger von Hückeswagen auf vielfältige Art beteiligt. Dadurch ist ein Projekt entstanden, das vom Umfang und den Themen genau zu Hückeswagen passt und breite Unterstützung im Stadtrat und der Öffentlichkeit gefunden hat.“

In mehreren Planungsschritten wurden die Eckpunkte für die neuen Nutzungen im Schloss entwickelt. Das stadtbildprägende Gebäude soll nicht mehr nur Rathaus sein, sondern für die Hückeswagener und die Besucher geöffnet werden. Unternehmen und Vereine sollen dort Räume für Versammlungen oder Seminare nutzen können und es soll ein gastronomisches Angebot geschaffen werden. Es sollen aber auch nach wie vor einige Büros für die Stadtverwaltung vorgehalten werden und der Stadtrat soll künftig auch wieder in einem Sitzungssaal im Schloss tagen können. Die Mischung dieser unterschiedlichen Nutzungen macht auch das Besondere an dem Projekt aus.

Andreas Schröder, Leiter des FB III: „Das alles geschieht von Anfang an natürlich in enger Abstimmung mit der Fachbehörde für den Denkmalschutz beim Landschaftsverband Rheinland. Es ist eine große Herausforderung, ein mehrere hundert Jahre altes Schloss so umzubauen, dass moderne Nutzungsanforderungen darin erfüllt werden können und zugleich die historische Bausubstanz bestmöglich bewahrt wird.“

Derzeit wird eine Machbarkeitsstudie für das Schloss erarbeitet, die voraussichtlich im Mai 2021 der Öffentlichkeit vorgestellt werden soll. Dann können die weiteren Schritte konkretisiert werden, um ein schlüssiges Gesamtkonzept zu erarbeiten. Dieses wird dann wiederum der REGIONALE 2025 zur Entscheidung vorgelegt, so dass hoffentlich in naher Zukunft auch der A-Stempel für das Projekt folgen kann.

Bürgermeister Persian: „Die REGIONALE 2025 ist eine einmalige Chance für uns, Schloss und Altstadt fit für die Zukunft zu machen. Ziel dabei wird es immer sein, den historischen Charme von Schloss und Altstadt zu erhalten, aber die Nutzungsmöglichkeiten so zu erweitern, dass sie zum echten Zentrum unserer Stadt werden.“

Quelle: Schloss-Stadt Hückeswagen

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt. Sie ist per Mail [email protected] für unsere Leser erreichbar.
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"