Aktuelles aus den OrtenGummersbach NachrichtenVerschiedenes

Vollsperrung – Radevormwald-Bergerhof und –Karthausen

Gummersbach – B229: Nächtliche Vollsperrung zwischen Radevormwald-Bergerhof und –Karthausen am Wochenende.

Am kommenden Wochenende erneuert die Straßen.NRW-Regionalniederlassung Rhein-Berg die Fahrbahndecke der B229 zwischen Radevormwald-Bergerhof und Radevormwald-Karthausen (Oberbergischer Kreis).

Die Maßnahme beginnt am Freitag (15.5.) und soll am Montag (18.5.) abgeschlossen werden. Um die Verkehrseinschränkungen so gering wie möglich zu halten, werden Arbeiten, für die keine Vollsperrung erforderlich wird, tagsüber (7 Uhr bis 19 Uhr) durchgeführt. Die Asphaltarbeiten finden nachts statt. Hierfür muss die Bundesstraße jeweils an den Abenden (19 Uhr) bis zum darauffolgenden Morgen (7 Uhr) voll gesperrt werden. Anwohner können Ihre Grundstücke weiterhin erreichen, zeitweise kann es jedoch zu Einschränkungen kommen.

Großräumige Umleitungen über die L412 und B51 sowie über die L414 und B483 werden ausgeschildert.

Quelle: Landesbetrieb Straßenbau NRW

Veröffentlicht von:

Sandra Dolas
Sandra Dolas ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in GM-Windhagen und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar. Die telefonische Redaktionssprechstunde ist Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!