Gummersbach – Mit dem ThSV Eisenach begrüßt der VfL Gummersbach am bevorstehenden Samstag, den 14. Dezember, um 18:30 Uhr einen alten Bekannten aus Erstligazeiten in der Gummersbacher SCHWALBE arena. Die Voraussetzungen für ein spannendes Duell am 16. Spieltag der 2. HBL könnten kaum besser sein. Beide Teams liegen punktgleich – der VfL mit einem Spiel weniger – auf den Plätzen vier und fünf hinter dem Spitzentrio aus Essen, Coburg und Hamm, die jeweils drei Punkte mehr auf ihrem Konto haben. Dennoch will der VfL Gummersbach seine Favoritenrolle in der SCHWALBE arena nicht aus der Hand geben, wie VfL-Linksaußen Marvin Sommer bestätigt: „Wir wollen von Anfang an Vollgas geben, denn aus unserer Halle soll keiner zwei Punkte mitnehmen – auch nicht der ThSV Eisenach!“

Dass diese Partie am 16. Spieltag zu einem Spitzenspiel deklariert würde, war so vor der Saison sicherlich nicht zu erwarten. In der vergangenen Spielzeit gelang der Mannschaft um Trainer Sead Hasanefendic, der mit dem VfL vor zehn Jahren seinen ersten von drei Europapokaltiteln in Folge gewann, 355 Tage nach dem Abstieg in die dritte Liga der direkte Wiederaufstieg. Dass der ThSV in der laufenden Saison um die vordersten Plätze mitspielt, verdanken die Thüringer neun Siegen, unter anderem zu Hause gegen den ASV Hamm-Westfalen und den Primus der Tabelle, den TUSEM Essen. In ihren bisherigen sechs Auswärtsspielen konnten die Eisenacher allerdings lediglich drei Punkte sammeln. Dennoch appelliert Sommer daran den Gegner auch in der Fremde nicht zu unterschätzen: „Eisenach spielt für einen Aufsteiger eine richtig gute Saison. Sie sind wirklich gefährlich, haben gute Außen und nutzen verschiedene Deckungssysteme. Nicht umsonst haben sie schon so viele Punkte geholt!“

Für die Gummersbacher heißt es nach dem 30:24-Auswärtserfolg über die HSG Konstanz am vergangenen Wochenende, den wiedergewonnenen Anschluss an die Aufstiegsplätze zu wahren. Im Hinblick auf die Auswärtsschwäche der Eisenacher und der eigenen Heimstärke ist die Favoritenrolle klarer verteilt als der Blick auf die Tabellensituation zulässt, dennoch musste der VfL auch am vergangenen Spieltag wieder erfahren, dass die Leistungsdichte in der 2. HBL enorm hoch ist, als mit Konstanz ebenfalls ein Aufsteiger über eine Halbzeit lang mit den Blau-Weißen mithalten konnte. „Gegen uns treten alle mit ganz viel Herz und ganz viel Härte an“, weiß auch Sommer. „Wir müssen einfach dagegenhalten und unseren Stiefel durchziehen, auch wenn es Phasen gibt, in denen nicht alles gelingt. Wir müssen uns durch positive Aktionen wieder hochziehen, damit wir am Samstag die zwei Punkte zu Hause behalten. Denn das ist ein Spiel, das wir zu Hause unbedingt gewinnen müssen“, so der Linksaußen.

Quelle: VfL Handball Gummersbach GmbH

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in GM-Windhagen und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: redaktion@oberberg-nachrichten.de für unsere Leser erreichbar.

ON - Oberberg Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema