Hinweis zu externen Verlinkungen
Aktuelles aus den OrtenGummersbach NachrichtenSport

VfL gelingt eindrucksvolle Revanche gegen Rimpar

Gummersbach – Nach zuletzt zwei Auswärtsniederlagen in Folge hat der VfL Gummersbach am Mittwochabend seinen 19. Saisonsieg eingefahren. Durch den 33:23 (16:13)-Erfolg gegen die DJK Rimpar Wölfe revanchierten sich die Oberbergischen für die bittere Hinspielniederlage gegen die Unterfranken vor 13 Tagen. Nach anfänglichen Unsicherheiten fanden die Gummersbacher immer besser in ihr Spiel. Als der Knoten zu Beginn des zweiten Durchgangs endgültig platzte, legte die Mannschaft von Trainer Gudjon Valur Sigurdsson eine überzeugende Leistung auf die Platte. Insbesondere die Torgefährlichkeit der Gummersbacher Außenspieler sicherte dem VfL schließlich den deutlichen Heimsieg und zwei wichtige Punkte im Kampf um den Aufstieg.

Gleich zu Beginn der Partie merkte man den Hausherren den Willen an, das Duell gegen die Unterfranken von der ersten Minute an konzentriert und diszipliniert zu bestreiten. In der dritten Minute brachte Tin Kontrec die Gummersbacher per Tempogegenstoß mit 2:0 in Führung. Auch Youngster Mathis Häseler, der bereits beim vergangenen Auswärtsspiel gegen Ferndorf überzeugte, trumpfte mit drei Treffern in Serie für seine Mannschaft auf (5:3, 8. Minute). Dass das Selbstvertrauen des VfL nach den beiden Auswärtsniederlagen zuletzt gelitten hatte, machte sich in der Anfangsphase allerdings ebenfalls bemerkbar. So gerieten die Oberbergischen nach zwölf Minuten erstmals in Rückstand (5:6).

Vor allem an der permanenten Durchschlagskraft im Angriff fehlte es dem VfL, für den Ellidi Vidarsson bei seinem Comeback  nach Verletzungspause den 7:7-Ausgleich nach 14 Minuten erzielte. Bis zum 9:9 durch Julian Köster (19. Minute) lieferten sich beide Teams eine Begegnung auf Augenhöhe. Daraufhin nahm der VfL das Spielgeschehen allerdings mehr und mehr in die eigene Hand und setzte sich vorne immer besser durch. Folgerichtig sorgte Jonas Stüber in der 24. Minute mit dem 13:10 für die erste Drei-Tore-Führung seiner Mannschaft im Spiel. Der VfL präsentierte sich nun deutlich dynamischer, doch auch die Rimparer hielten weiterhin mit und boten dem Gastgeber Paroli. Den Gummersbachern gelang es dabei ihren Vorsprung aufrechtzuerhalten und mit einer 16:13-Führung in die Halbzeitpause zu gehen.

Die Drei-Tore-Führung im Rücken verhalf den Oberbergischen zu Beginn der zweiten Spielhälfte zu einem sichereren Auftreten und einem sichtlich erhöhten Selbstbewusstsein. Aus einer stabilen und beweglichen Abwehr heraus gab der VfL vorne Vollgas und setzte sich durch Treffer von Janko Božović und Raul Santos erstmals mit fünf Toren ab (18:13, 35. Minute). Im Defensivverbund demonstrierten sowohl Fynn Herzig und Timm Schneider per Block als auch Matthias Puhle mit einigen guten Paraden Stärke. Sich selbst nach vorne pushend strahlten die Gummersbacher immer mehr Dominanz aus.

Nach einer erneuten Parade von Puhle vollstreckte Malte Meinhardt in der 43. Minute von außen zum 21:14, ehe Božović nach Ballgewinn eine Minute später per Strafwurf auf acht Tore Differenz erhöhte (22:14). Die Blau-Weißen spielten nun wie aus einem Guss. Auf ein zwischenzeitliches 25:16 durch Tobias Schröter (48. Minute) folgte ein 28:19 durch Meinhardt (53. Minute). In den letzten Minuten nahmen die Oberbergischen ein wenig Tempo aus der Partie, blieben jedoch weiter fokussiert. Ein Wurf ins leere Tor der Rimparer durch Timm Schneider in der 58. Minute ermöglichte dem VfL gar die erste zweistellige Führung des Tages (31:21).

Schlussendlich gelang auch dem eingewechselten Keeper Diogo Valério selbiges Kunststück in der letzten Spielminute, ehe die Partie beim Stand von 33:23 beendet wurde. Nach der geglückten Revanche gegen die Rimparer steht für die Gummersbacher am kommenden Samstag auch das zweite Spiel innerhalb von zwei Wochen gegen den TuS Ferndorf an. Die Partie gegen den Lokalrivalen aus dem Siegerland beginnt um 18 Uhr in der SCHWALBE arena.

Trainerstimmen:

Gudjon Valur Sigurdsson (VfL Gummersbach): Wir sind natürlich heute sehr, sehr zufrieden, denn wir haben nach den letzten schwierigen Wochen heute viel besser gespielt! Ich wünsche Rimpar auch, dass sich Patrick Schmidt nicht zu schlimm verletzt hat. Mit unserer Abwehr- und Angriffsleistung bin ich heute sehr zufrieden. Am Anfang hatten wir noch Probleme in der Abwehr. Da hat Rimpar nah am Zeitspiel clevere Tore erzielt. Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit waren entscheidend, als wir uns mit sechs, sieben Toren absetzen konnten. Deshalb freue ich mich sehr für die Jungs, die gut gekämpft und verdient gewonnen haben.

Ceven Klatt (DJK Rimpar Wölfe): Glückwunsch nach Gummersbach zum verdient deutlichen Sieg. Wir haben eine gute Anfangsphase gespielt, bis sich unser Kapitän Patrick Schmidt verletzt hat. Das hat einen Bruch ins Spiel gebracht und wir haben uns im Angriff nicht mehr so flüssig bewegt wie vorher. Hinten bin ich weder mit der Torhüter- noch mit der Abwehrleistung zufrieden. Beides hat bei uns heute nicht funktioniert. Gummersbach hat es gut gemacht und somit auch verdient gewonnen.

Quelle: VfL Handball Gummersbach GmbH

Veröffentlicht von:

Sandra Dolas
Sandra Dolas
Sandra Dolas ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in GM-Windhagen und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar. Die telefonische Redaktionssprechstunde ist Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"