Aktuelles aus den OrtenBlaulichtreport OberbergGummersbach Nachrichten

Versuchter Einbruch – Einbrecher scheiterten an Glastüren

Gummersbach – An einer Bäckerei und einer Apotheke scheiterten Einbrecher in den vergangenen Tagen jeweils mit dem Versuch, die Scheibe der Eingangstüren einzuwerfen.

Bei der Bäckerei an der Vollmerhauser Straße lag die Tatzeit zwischen Samstagabend und Montagmorgen (7. – 9. März). Hier nahmen die Täter einen Pallisadenstein aus der Auslage eines benachbarten Baumarktes zur Hand und warfen diesen mit großer Wucht mehrfach gegen die Eingangstür. Das Verbundsicherheitsglas hielt den Bemühungen der Täter aber stand und verwehrte ihnen trotz Beschädigung den Zugang.

Einen ähnlichen Verlauf nahm der Einbruchsversuch bei einer Apotheke in der Marie-Juchacz-Straße. Hier benutzten die Einbrecher gegen 01.50 Uhr am Dienstag (10. März) einen Plasterstein, der aber ebenfalls nicht ausreichte, um die Glasscheibe vollständig zu zerstören.

Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat Gummersbach unter der Telefonnummer 02261 81990 entgegen.

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Veröffentlicht von:

Sandra Dolas
Sandra Dolas
Sandra Dolas ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in GM-Windhagen und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar. Die telefonische Redaktionssprechstunde ist Mo, Di und Do von 10-12 Uhr.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!