Blaulichtreport OberbergGummersbach Nachrichten

Party-Gast wirft Hocker nach Polizeibeamten

Gummersbach Bei einem Einsatz der Polizei wegen Streitigkeiten hat ein 42-jähriger Gummersbacher am Samstagabend (10. Oktober 2020) einen Polizeibeamten angegriffen; er kam zur Ausnüchterung in eine Gewahrsamszelle. Gegen 19.15 Uhr war die Polizei von Gästen einer Party zu Hilfe gerufen worden, weil es mit einer Personengruppe, die sich auf einem benachbarten Gelände aufhielt, zu Streitigkeiten gekommen war. Ein 42-Jähriger aus Gummersbach war derart aufgebracht, dass er während des Einsatzes einen Hocker nach den Polizeibeamten warf. Als er daraufhin in Gewahrsam genommen werden sollte, wehrte er sich heftig. Ein weiterer Gast der Party, ein 39-jähriger Gummersbacher, griff ebenfalls mit einem Schlag in Richtung eines Polizisten in das Geschehen ein; der Beamte zog sich leichte Verletzungen zu. Gegen beide Personen leitete die Polizei Strafverfahren ein. Der alkoholisierte 42-Jährige musste zur Beruhigung einige Stunden im Polizeigewahrsam verbringen.

Quelle: Kreispolizeibehörde Oberbergischer Kreis

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in Bergneustadt und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!