Gummersbach NachrichtenSport

Jörg Bohrmann wird Nachwuchskoordinator

Gummersbach Mit Jörg Bohrmann hat der VfL Gummersbach den Posten des Nachwuchskoordinators in der Handballakademie mit einem absoluten Experten in diesem Bereich neu besetzt. Der 51-jährige A-Lizenz-Trainer erhält bei den Oberbergischen einen Drei-Jahres-Vertrag. Einhergehend mit der Aufgabe als Nachwuchskoordinator übernimmt Bohrmann die Leitung der Gummersbacher Handballakademie. „Jörg ist einer der besten Nachwuchsförderer, die wir in Deutschland haben“, freut sich VfL-Geschäftsführer Christoph Schindler über die Verpflichtung: „Mit ihm kommt nicht nur ein guter Typ, sondern auch ein absoluter Fachmann zum VfL.“

Für den VfL Gummersbach ist die Personalie Jörg Bohrmann als Nachwuchskoordinators ein weiterer Schritt in der Professionalisierung des Vereins. „Es zeigt deutlich auf, welchen Stellenwert die Handballakademie bei uns genießt“, bestätigt Schindler, der bereits vor zweieinhalb Jahren versucht hat, Bohrmann ins Oberbergische zu locken. „Ich kenne Jörg schon seit meiner Zeit in Dormagen und habe damals schon gesehen, mit welcher akribischen und hochprofessionellen Arbeit er im Nachwuchsbereich tätig ist. Deshalb freue ich mich sehr, dass wir es geschafft haben, ihn für den VfL und unser Projekt zu begeistern“, so der Gummersbacher Geschäftsführer. „Wenn man bei so einem Verein mal tätig werden darf, ist das schon etwas Besonderes“, freut sich auch Bohrmann auf die Zusammenarbeit in Gummersbach.

Beim TSV Bayer Dormagen leitete Bohrmann zwischen 2006 und 2012 den Jugendbereich und war wesentlich am professionellen Aufbau der Nachwuchsausbildung beteiligt. „Gemeinsam mit Björn Barthel und Pascal Mahé haben wir in der Zeit einiges auf die Beine gestellt und es ist natürlich schön zu sehen, dass viele Spieler, die ich jahrelang betreut habe, heute in den Profiligen auflaufen.“ Ein paar Dutzend Spieler entwickelte Bohrmann erfolgreich in die erste und zweite Bundesliga, darunter Nationalspieler wie Simon Ernst, Moritz Preuß, Tim Suton und Kentin Mahé. Mit Preuß und Suton – damals noch in der B-Jugend Dormagens – gewann Bohrmann 2012 die Deutsche Meisterschaft. Auch für seine neue Aufgabe in Gummersbach steckt sich Bohrmann große Ziele. „Ich glaube, wir wollen und können einiges bewegen. Jetzt gilt es die Ärmel hochzukrempeln, denn es steht uns viel Arbeit bevor. Wir müssen viel tun, aber die Möglichkeiten dafür hat Gummersbach und darauf freuen wir uns jetzt alle“, so der neue Nachwuchskoordinator.

Als Bundesligaspieler der SG Wallau/Massenheim, des TV Niederwürzbach und des TuS N-Lübbecke wurde Bohrmann in seiner aktiven Zeit deutscher Vizemeister und zweifacher Europapokalsieger. Seine Trainertätigkeit begann er in den Niederlanden beim Erstligisten HV Sittardia in Sittard. Dort konnte er unter anderem mit der B-Jugend die holländische Meisterschaft erringen. Bevor er in den letzten Jahren die HG Saarlouis und die Rhein Vikings trainierte, war Bohrmann zehn Jahre lang in seiner wohl prägendsten Amtszeit in Dormagen tätig. Neben der Arbeit im Jugendbereich führte er auch die erste Mannschaft, die er von 2012 bis 2016 betreute, als Trainer in die zweite Liga.

Weitere Änderungen im Nachwuchsbereich des VfL Gummersbach werden Anfang nächste Woche kommuniziert.

Quelle: VfL Handball Gummersbach GmbH

Veröffentlicht von:

Amei Schüttler
Amei Schüttler ist Redakteurin bei den Oberberg-Nachrichten. Sie sitzt in unserer Zentralredaktion in GM-Windhagen und ist unter Tel. 02261-9989-885 bzw. Mail: [email protected] für unsere Leser erreichbar.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!