Blaulichtreport OberbergGummersbach NachrichtenOberberg

Gummersbach: War der Unfallflüchtige betrunken? Polizei sucht Hinweise

Gummersbach (ots) – Auf dem Dach landete der Pkw einer 20-jährigen Gummersbacherin bei einem Unfall, der sich am Mittwochmorgen an der Kreuzung Alexander-Fleming-Straße / Dr.-Ottmar-Kohler-Straße ereignet hat. Um 6:50 Uhr wollte die 20-Jährige von der Alexander-Fleming-Straße nach links auf die vorfahrtsberechtigte Dr.-Ottmar-Kohler-Straße abbiegen. Nach eigenen Angaben fuhr sie los, es knallte und ihr Fahrzeug landete auf dem Dach. Ein bislang unbekannter Fahrer war mit seinem Fahrzeug in ihre linke Fahrzeugseite geprallt. Der Unbekannte habe sich kurz nach ihr erkundigt und sich dann vom Unfallort entfernt, ohne seine Personalien zu hinterlassen. In seinem Fahrzeug fand die Polizei leere Bierflaschen und eine leere Flasche Hochprozentiges. Das Kennzeichen (aus Köln) ist entstempelt.

Die 20-Jährige verletzte sich bei dem Aufprall leicht. An ihrem Fahrzeug entstand Totalschaden.

Personenbeschreibung des Flüchtigen: männlich, etwa 50 Jahre alt, dunkel gekleidet, 3-Tage-Bart

Hinweise an das Verkehrskommissariat Gummersbach unter 02261 81990

Veröffentlicht von:

Aline Walter
Aline Walter ist Redakteurin und kaufmännische Mitarbeiterin bei ARKM. Als Reporterin versorgt die Studentin des Medienmanagements sowie der Unternehmensführung die Oberberg-Nachrichten täglich mit aktuellen Nachrichten und Berichten aus der Region.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!