FotosGummersbach NachrichtenOberbergSoziales und BildungSport

Gummersbach: Sparhandy Cup 2016 ein voller Erfolg

Gummersbach – Gestern (Sonntag, 10. Januar 2016) fand der 3. Sparhandy Cup in Gummersbach statt. Zu Gast waren die Fußballmannschaften TSV 1860 München, MSV Duisburg, Kickers Offenbach, FSV Frankfurt, FC Schalke 04 (U23) und Sportfreunde Siegen. Neben den Teams aus der 2. Bundesliga und der Regionalliga sowie der Oberliga Westfalen haben sich die zahlreichen Zuschauer auch auf die Prominenten gefreut: Lukas Podolski und Elton traten mit ihren Mannschaften gegeneinander an.

Nachdem das Event gegen 11 Uhr eröffnet wurde, traten die ersten Teams gegeneinander an. Der TSV 1860 München spielte hierbei gegen den MSV Duisburg, ein Zweitligaduell also – das Eröffnungsspiel endete 3:3-Unentschieden. Im nächsten Match trafen dann der FSV Frankfurt und die U23 des FC Schalke 04 aufeinander. Der Zweitligist aus der Main-Metropole siegte hierbei klar mit 5:2. Im 3. Spiel standen der MSV Duisburg und die Kickers aus Offenbach auf dem Rasen. Nach 20 Minuten Spielzeit hatte der MSV Duisburg das Spiel mit 2:1 für sich entschieden. Gegen kurz vor 13 Uhr (und somit im 4. Spiel) standen die Sportfreunde Siegen der U23-Vertretung des FC Schalke 04 gegenüber. Das Spiel endete mit einem knappen 4:3-Erfolg für Siegen. Die nächste Partie bestritten der TSV 1860 München und die Kickers aus Offenbach – die „Sechziger“ siegten mit 4:2. Das letzte Spiel der Vorrunde bestritten dann noch die Sportfreunde Siegen und der FSV Frankfurt, wobei sich die Jungs vom Bornheimer Hang mit 1:4 durchsetzten.

Nach der spannenden Vorrunde wurden die Zuschauer durch den Live Act Jürgen Drews, den König von Mallorca, unterhalten.

Der Anpfiff zum ersten Halbfinale erschallte um kurz vor 14 Uhr in der SCHWALBE Arena. Die „Löwen“ vom TSV 1860 München traten gegen die Sportfreunde aus Siegen an. Der Fünftligist aus der Oberliga Westfalen behielt in dieser Partie knapp mit 2:1 die Oberhand und zog somit ins Finale ein.

Im zweiten Halbfinale standen sich der FSV Frankfurt und der MSV Duisburg gegenüber. Der FSV entschied auch dieses Spiel für sich und ergatterte damit das zweite Finalticket.

Nach den Halbfinals rockte Mickie Krause den Rasen und gab den Zuschauern allen Grund zum Feiern.

Um kurz vor 15 Uhr kam es im Spiel um Platz 3 und 4 zum 9m-Schießen. Der TSV 1860 München setzte sich dabei mit 3:2 gegen den MSV Duisburg durch und landete somit auf dem 3. Rang.

Im Endspiel trafen die Sportfreunde Siegen und der FSV Frankfurt aufeinander. Wie in der Vorrunde siegten auch hier die Zweitligisten aus Frankfurt – mit einem 3:2-Erfolg sicherte man sich den umjubelten 1. Platz des Turniers.

Gegen 16 Uhr war es dann endlich soweit! Die Prominenten-Teams stürmten den Rasen. Das Team Podolski spielte gegen das Team Elton. Team Elton konnte das Spiel 10:6 für sich entscheiden und nahm den Sieg mit nach Hause.

Beim Sparhandy Cup geht es aber nicht nur ums Fußballspielen, sondern auch um die Projekte „Lukas Podolski Stiftung“ und „Elton hilft“. Die Erlöse des Events wurden zu Gunsten der beiden Stiftungen gespendet. In diesem Jahr konnten Sie sich über 100.000 Euro freuen.

Text und Fotos: Ann-Christin Haselbach

Veröffentlicht von:

ARKM-Zentralredaktion
Die Zentral-Redaktion erreichen Sie telefonisch während der Redaktionssprechstunde (siehe Impressum) unter 02261-9989-885 bzw. per Mail unter [email protected]

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!