Blaulichtreport OberbergGummersbach NachrichtenOberberg

Couragierter Verkehrsteilnehmer stoppt betrunkenen Autofahrer

Gummersbach (ots) – Ein 49-jähriger Bergneustädter befuhr mit seinem PKW am 21.11.2015, gegen 16:00 Uhr, die Lindenstockstraße in Fahrtrichtung Dümmlinghausen. In Höhe der Einmündung Dümmlinghausener Str./Nordring zeigte die Ampel für seine Fahrtrichtung Grünlicht. Plötzlich fuhr ein PKW bei Rotlicht in den Einmündungsbereich. Nur durch ein Abbremsen konnte er zu diesem Zeitpunkt einen Verkehrsunfall vermeiden. Er folgte diesem Fahrzeug, welches in auffälligen Schlangenlinien fuhr. In Höhe des Kreisverkehrs Hesselbacher Straße/Hagener Straße mussten beide verkehrsbedingt anhalten. Der Zeuge begab sich zu dem „verdächtigen“ PKW, öffnete die Fahrertür und bemerkte gleich starken Alkoholgeruch, der von dem Fahrer, einem 37-jährigen Gummersbacher, ausging. Daraufhin zog er den Zündschlüssel ab und verständigte die Polizei.

Während der Wartezeit bot ihm der alkoholisierte Fahrer Geld für die Weiterfahrt an, was er jedoch ablehnte. Ein von den eingesetzten Polizeibeamten durchgeführter Alkoholvortest verlief positiv (über 2 Promille). Eine Blutprobenentnahme, die Führerscheinsicherstellung und die Einleitung eines Strafverfahrens waren die Folge.

Veröffentlicht von:

ARKM-Zentralredaktion
Die Zentral-Redaktion erreichen Sie telefonisch während der Redaktionssprechstunde (siehe Impressum) unter 02261-9989-885 bzw. per Mail unter [email protected]

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!