Blaulichtreport OberbergGummersbachOberberg

Betrunkener Fahrer fällt Polizist in die Arme

Gummersbach (ots) – Der Fahrer eines weißen Kastenwagens ist am Mittwoch (25.2.) um Mitternacht auf der Gummersbacher Straße von der Polizei gestoppt worden.

ANZEIGE:

Der 50-jährige Wiehler geriet ins Visier der Beamten, weil er von dem Parkplatz eines Schnellrestaurants verbotswidrig nach links abbog. Auf die folgenden Anhaltezeichen reagierte der Wiehler zunächst nicht. Als die Polizisten das Blaulicht anschalteten, gab der der 50-Jährige vor, anzuhalten. Er fuhr rechts ran, hielt kurz auf dem Gehweg an, um dann seine Fahrt unvermittelt fortzusetzen. Er flüchtete auf der Gummersbacher Straße in Richtung „Dreieck“ – in Schlangenlinien. Nach einigen Metern, in Höhe der Einmündung Vosselstraße, stoppte er seinen Wagen an einer rotlichtzeigenden Ampel. Als der Streifenwagen hinter ihm hielt, fuhr er los und bog nach rechts in die Vosselstraße ab. Der 50-Jährige hielt nach einigen Metern erneut an, ließ seine Wagen ein Stück zurück rollen und fuhr dann wieder an. Das gleiche Spiel wiederholte sich noch einmal, bevor der Wiehler schließlich endgültig stehen blieb.

Als die Beamten ihn aufforderten auszusteigen, tat er dies. Allerdings hatte er beim Aussteigen sichtliche Gleichgewichtsstörungen und fiel in Richtung eines Polizisten. Dieser stützte den Mann und verhinderte so, dass der 50-Jährige zu Boden fiel. In der Atemluft des Fahrers stellten die Polizisten deutlich Alkoholgeruch fest. Ein Alkoholtest konnte nicht durchgeführt werden. Die Beamten ordneten eine Blutprobe an und stellten seinen Führerschein sicher.

Veröffentlicht von:

ARKM-Zentralredaktion
Die Zentral-Redaktion erreichen Sie telefonisch während der Redaktionssprechstunde (siehe Impressum) unter 02261-9989-885 bzw. per Mail unter [email protected]

Themen
Mehr aufrufen
ANZEIGE:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!