Die Nachrichten aus dieser Ortschaft werden präsentiert von:

#Suchmaschinenoptimierung, #Datenschutz, #Webhosting

Gummersbach NachrichtenOberbergVeranstaltungen

Bastian Pastewka und Komplizen in: Francis Durbridges „Paul Temple und der Fall Gregory“

ARKM.marketing

20.10.2015 – 20:00 Uhr
Theater der Stadt Gummersbach

Der Krimi-Mythos als Live-Hörspiel
Wegen des großen Erfolgs: Zusatztermin in Gummersbach

Gummersbach – Gentleman-Ganoven, schummerige Tanzlokale und der kalte Nebel über der Themse – all dies lassen Bastian Pastewka und seine Komplizen im komödiantischen Krimi-Live-Hörspiel „Paul Temple und der Fall Gregory“ am Dienstag, 20. Oktober, im Theater der Stadt in Gummersbach zum zweiten Mal lebendig werden. Die Zuschauer erleben eine ebenso amüsante wie spannende Geschichte aus der Zeit, als London noch in Mono lebte und Schurken sich mit einer gefälschten Visitenkarte vorstellten, bevor sie ihre Opfer mit einem Halstuch oder einem vergifteten Dry Martini eliminierten.

Bastian Pastewka, Kai Magnus Sting, Alexis Kara und weitere begeisterte Krimifans präsentieren Francis Durbridges Klassiker als 40er-Jahre-Radiokrimi. Zusammen begeben sich die Schauspieler und Kabarettisten auf die Jagd nach einem schrecklichen Mädchenmörder – allein mit der Kraft ihrer Stimmen und mithilfe der damals üblichen Geräusch-Requisiten. Denn die Schauspieler leihen nicht nur Durbridges Figuren ihre Stimmen, sie müssen im wilden Wechsel auch noch für alle Hintergrundgeräusche selbst sorgen: Türen- und Klingelkästen bedienen, Schritte in Sand- und Blätterkisten erzeugen oder Glas klimpern, Zeitungen rascheln und Wasser plätschern lassen.

Bastian Pastewka - Foto: Carsten Sander
Bastian Pastewka – Foto: Carsten Sander

„Paul Temple und der Fall Gregory“ führt zurück in Jahr 1949: Scotland Yard ist verzweifelt. Wer ist der ominöse Drahtzieher der schrecklichen Mädchenmord-Serie, welche die Stadt im Würgegriff hält? Nur ein Mann kann jetzt übernehmen – Meisterdetektiv Paul Temple, der sich mit seiner unkonventionellen Art auf die Spur der rätselhaften Botschaften begibt, die ihn in die dunklen Ecken des East Ends und den schmierigen Nachtclub „Brazil“ führen, um den Täter dingfest zu machen.

Der lässige Paul Temple und seine reizende Frau Steve wurden in Großbritannien und auch im jungen Nachkriegsdeutschland zu den wichtigsten Krimi-Figuren der frühen Hörspiel-Geschichte. Francis Durbridge schrieb die wohl besten Straßenfeger-Serien der Dampfradio-Ära, und Paul Temples zahlreiche Fälle genießen heute immer noch Kultstatus.

Hierzulande sind einige Temple-Radiosendungen aus den Jahren 1951-1967 erhalten geblieben. Doch der erste Fall, den Paul und Steve seinerzeit lösten, nämlich „Paul Temple und der Fall Gregory“, ist nach seiner Ursendung im Jahre 1949 aus den deutschsprachigen Rundfunkarchiven verschwunden. Erst kürzlich tauchten Fragmente des deutschen Skripts wieder auf – und damit bot sich die Gelegenheit, den Fall neu aufzurollen.

Dafür hat Bastian Pastewka, Schauspieler, Comedian und selbst ein bekennender Liebhaber der britischen Krimi-Kultur, eine illustre Schar an Komplizen um sich versammelt. Unterstützen werden ihn unter anderen Alexis Kara, den viele auch als festes Mitglied des Springmaus-Ensembles oder als Dennis Knossala aus der „Heute-Show“ (ZDF) kennen, und Kai Magnus Sting, Kabarettist und Buchautor, der z.B. die WDR 4-Hörer als „Herr Magnus“ mit seiner wöchentlichen Kolumne unterhält und im September 2014 den Tana-Schanzara-Preis erhielt.

Tickets im Vorverkauf ab 29,90 €.
Karten sind erhältlich in allen bekannten Vorverkaufsstellen, telefonisch unter 02405/40860 oder online unter www.meyer-konzerte.de.

ARKM.marketing
ARKM.marketing

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"