Am Puls der HeimatOberbergSport

Förderung für 20 Sportvereine im Oberbergischen Kreis

Die Landesregierung und der Landessportbund NRW wollen das Engagement von Sportvereinen im schulischen Ganztag stärken und die Angebote der Offenen Ganztagsschulen im Sport mit den Angeboten der Sportvereine besser verzahnen. Außerdem sollen die Kooperationen von Vereinen und Kindertageseinrichtungen gestärkt werden. Sportministerin Ute Schäfer hat dazu mit dem Landessportbund das Landesprogramm „Sportvereine in Ganztag und Kindertagesreinrichtungen“ auf den Weg gebracht. Eine Million Euro stehen zur Verfügung, die 1000 Sportvereine aus Nordrhein-Westfalen für neue Maßnahmen für ihr Engagement erhalten sollen.

„Mit den Sportvereinen bringen wir mehr sportliche Kompetenz in den Ganztag. Das kommt den Kindern zugute. Mit diesem Programm wollen wir ein besseres Miteinander von Schulen und Sportvereinen im Ganztag ermöglichen und die Qualität der schulischen Ganztagsangebote im Bereich Sport erhöhen“, sagt die Geschäftsführerin des Kreissportbundes Oberberg Anja Lepperhoff.

Ziel sei es, die Chancen des Ganztages für Schulen und für  Vereine optimal zu nutzen. Dabei unterstützten wir die Sportvereine um bei den nachmittäglichen Sportangeboten vorrangig einbezogen zu werden, so die Geschäftsführerin.

Veröffentlicht von:

ARKM-Zentralredaktion
Die Zentral-Redaktion erreichen Sie telefonisch während der Redaktionssprechstunde (siehe Impressum) unter 02261-9989-885 bzw. per Mail unter [email protected]

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!