Blaulichtreport OberbergEngelskirchen NachrichtenOberberg

Engelskirchen: Frau auf der Fahrbahn von PKW erfasst und schwer verletzt

Engelskirchen (ots) – Am Donnerstag (24.11.) gegen 13:00 Uhr kam es in Engelskirchen auf der Bergischen Straße zu einem schweren Verkehrsunfall, bei der eine Fußgängerin erheblich verletzt wurde.

Die 29-jährige Frau aus Engelskirchen parkte ihren PKW am Fahrbahnrand und überquerte zwischen zwei LKW die Fahrbahn. Zeugen sagten aus, dass sie dabei nur nach links schaute und offensichtlich mit ihrem Handy telefonierte. Daher übersah sie den 74-jährigen PKW Fahrer, ebenfalls aus Engelskirchen, der die Bergische Straße in Richtung Gummersbach befuhr und von rechts kam. Der PKW-Fahrer konnte den Zusammenstoß nicht mehr vermeiden und erfasste die Frau mit dem PKW. Sie wurde dann durch den Aufprall gegen den LKW geschleudert, den sie kurz zuvor passiert hatte. Im Anschluss wurde die Schwerverletzte ins Krankenhaus gebracht. Es entstand ein Sachschaden von 1.000 Euro.

Die Bergische Straße musste zur Unfallaufnahme bis zu anderthalb Stunden immer wieder teil- und vollgesperrt werden.

Das Handy der Frau wurde zur Auswertung sichergestellt.

Veröffentlicht von:

Aline Walter
Aline Walter ist Redakteurin und kaufmännische Mitarbeiterin bei ARKM. Als Reporterin versorgt die Studentin des Medienmanagements sowie der Unternehmensführung die Oberberg-Nachrichten täglich mit aktuellen Nachrichten und Berichten aus der Region.

Themen
Mehr aufrufen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich willige ein, dass meine Angaben aus diesem Kontaktformular gemäß Ihrer Datenschutzerklärung erfasst und verarbeitet werden. Bitte beachten: Die erteilte Einwilligung kann jederzeit für die Zukunft per E-Mail an [email protected] (Datenschutzbeauftragter) widerrufen werden. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Back to top button
Close
Close

Adblock Detected

Unsere Online-Zeitung ist kostenlos und zeigt nur eine minimale Anzahl von Werbeflächen an. Mit dieser Werbung zahlen wir unsere Redakteure. Alle reden vom Mindestlohn. Dieser sollte auch für unser Medium gelten!