Auf Reisen zu Hause Energie einsparen

Mit ein paar Handgriffen das eigene Zuhause vor dem Sommerurlaub in den Energiesparmodus versetzen – das spart Energie und damit bares Geld.

Quelle: pixabay.com/Mona Tootoonchinia

Als einfachsten Schritt sollten Verbraucherinnen und Verbraucher vor der Abreise alle nicht benötigten elektrischen Geräte ausschalten oder deren Stecker ziehen. Selbst im Stand-by-Modus verbrauchen elektrische Geräte ohne sichtbares Zeichen Strom – ältere Exemplare sogar ziemlich viel. Durch die Verwendung von Steckdosenleisten mit Schaltern ist das Ausschalten von mehreren elektrischen Geräten am bequemsten zu erledigen. „Wer verreist sollte daran denken, den Computer herunterzufahren, Ladegeräte aus den Steckdosen zu ziehen und den Router auszuschalten. Jedoch kann dadurch bei manchen Modellen die Telefonanlage mit ausgeschaltet werden“, erläutert Dipl.-Ing. Michael Molitor, Experte für die Energieberatung der Verbraucherzentrale. Klimageräte sind außerdem auszuschalten, damit sie nicht unnötig im Kühlbetrieb laufen. Bei sehr langer Abwesenheit kann es sich lohnen den Kühlschrank zu enteisen und während der Abwesenheit auszuschalten. Nach der Rückkehr läuft der Kühlschrank dann ohne die Eisschicht effizienter.

Die Heizungsanlage sollte spätestens jetzt auf Sommerbetrieb gestellt werden. So wird Strom gespart, da dann die Heizungspumpe abgestellt wird. In Ein- und Zweifamilienhäusern kann zudem die Warmwasserzirkulation ausgeschaltet werden. Nach dem Urlaub sollte aus hygienischen Gründen das Wasser einmalig auf 70 Grad Celsius aufgeheizt werden.
Um sein zu Hause „urlaubsfit“ zu machen, können Verbraucherinnen und Verbraucher Unterstützung von einer Energieberaterin oder einem Energieberater der Verbraucherzentrale erhalten. Weitere Informationen und Terminvereinbarung unter Tel. 02263 / 805 552 oder unter Tel. 0211 / 33 996 555 und www.verbraucherzentrale.nrw/energieberatung. Die Bundesförderung für Energieberatung der Verbraucherzentrale berät alle Verbraucherinnen und Verbraucher in NRW.

Quelle: Bergischer Abfallwirtschaftsverband

Veröffentlicht von:

Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche
Alexandra Rüsche gehört seit 2009 der Redaktion Oberberg-Nachrichten an. Sie schreibt als Journalistin über regionale Themen und besondere "Landmomente". Alexandra ist Mitglied im DPV (Deutscher Presse Verband - Verband für Journalisten e.V.). Sie ist über die Mailadresse der Redaktion erreichbar: redaktion@oberberg-nachrichten.de

ON - Oberberg Nachrichten | Am Puls der Heimat.

Einsortiert unter:

Ihr Kommentar zum Thema

Ich akzeptiere